Anleitung und Tipps zum Färben von Seide

Anleitung und Tipps rund ums Färben von Seide 

Während das Färben von Stoffen wie Baumwolle oder Leinen recht unproblematisch ist, trauen sich viele an das Färben von Seide nicht so richtig heran. Dabei ist Seide gar nicht so überempfindlich wie oft angenommen und auch das Färben von Seide ist letztlich nicht komplizierter als das Färben von anderen Stoffen. Dennoch gibt es ein paar Kleinigkeiten, die beachtet werden sollten. 

 

Hier daher eine Anleitung sowie einige Tipps
rund um das Färben von Seide in der Übersicht:
 

 

 

Ein paar Infos und Tipps rund ums Färben von Seide

Wie gut sich Seide färben lässt, hängt zum einen von der verwendeten Farbe und zum anderen von der Seidenart ab. Mit Textilfarben lassen sich Seidenarten wie beispielsweise Seidensamt oder Crêpe de Chine hervorragend färben und das Ergebnis sind intensive, satte Farbtöne.

Für Habotai-Seide hingegen eignen sich Textilfarben nur bedingt, denn sie färben den Stoff zwar ein, es bleibt aber selbst bei hohen Temperaturen bei Pastelltönen. Seidensatin wiederum kann überhaupt nicht mit Textilfarben eingefärbt werden. Dies liegt daran, dass Satin die Farbe nicht annimmt und zudem auch noch seinen charakteristischen Glanz verliert. Für alle Seidenarten wiederum sehr gut geeignet sind dampffixierbare Seidenmalfarben.

Das Färbeverfahren hängt ebenfalls von der verwendeten Farbe und auch von der Stoffmenge ab. Textilfarben bieten den Vorteil, dass mit ihnen üblicherweise in der Waschmaschine gefärbt werden kann. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn größere Stoffmengen eingefärbt werden sollen, denn in einem Topf, einem Eimer oder einer Wanne ist es doch recht schwierig, viel Seide absolut gleichmäßig einzufärben. Zudem ist das Färben in der Waschmaschine sehr einfach und eine saubere Angelegenheit.

In der Waschmaschine sollte die Seide bei 60°C gefärbt werden. Höhere Temperaturen sind nicht ratsam, niedrigere Temperaturen reichen meist nicht aus. Insgesamt sind aber immer die Anweisungen des Herstellers maßgeblich, die je nach Farbsorte etwas unterschiedlich ausfallen können.   Beim Färben von Seide gibt es außerdem noch zwei Punkte, die beachtet werden sollten. Der erste Punkt ist, dass Seide durch das Färben mit Textilfarben etwas Glanz einbüßt. Dabei geht umso mehr Glanz verloren, je höher die Temperatur beim Färben ist.

Eine Ausnahme bildet hier nur Seidensamt, der seinen Glanz behält. Der zweite Punkt ist, dass Seide beim Färben ein wenig schrumpft. Als grobe Richtlinie gilt, dass Seide um rund fünf Prozent eingeht. Soll ein Kleidungsstück genäht werden oder wird die Seide in einer bestimmten Menge benötigt, ist es also ratsam, sicherheitshalber ein wenig mehr Seide einzufärben, damit später auch tatsächlich ausreichend gefärbter Stoff vorhanden ist.   

 

Eine Anleitung für das Färben von Seide

Während sich größere Stoffmengen sehr gut mit Textilfarben in der Waschmaschine färben lassen, können dampffixierbare Seidenmalfarben die ideale Lösung sein, wenn nur wenig Seide gefärbt werden soll. Diese Farben eignen sich für alle Seidenarten und sorgen für intensive, leuchtstarke und farbechte Ergebnisse. Zudem sind auch nicht unbedingt spezielle Gerätschaften erforderlich, denn ein herkömmlicher, großer Topf reicht völlig aus. Hier nun also die Anleitung zum Färben von Seide mit dampffixierbarer Seidenmalfarbe. 

 

Die benötigten Utensilien:

·         Seide
·         dampffixierbare Seidenmalfarbe und eine Pipette
·         ein ausreichend großer Topf; die Seide sollte gut darin schwimmen können
·         ein Kochlöffel oder ein anderes Rührwerkzeug
·         Becher oder Glasgefäße, wenn mehrere Farben miteinander gemischt werden sollen
·       Essig; am besten ist Essigessenz, ein herkömmlicher Haushaltsessig kann aber auch verwendet werden 

 

So wird die Seide gefärbt

1.      
Bevor die Seide gefärbt wird, sollte sie zunächst gewaschen werden. Auf diese Weise ist nämlich sichergestellt, dass Appreturen, Rückstände von Waschmitteln und auch eventuelle Unreinheiten entfernt sind. Dabei sollte die Seide wie üblich mit einem Seidenwaschmittel oder einem Feinwaschmittel und auf jeden Fall ohne Weichspüler gewaschen werden.

Getrocknet werden muss die Seide nicht, denn sie kommt ohnehin in angefeuchtetem Zustand ins Färbebad.

 

2.      
Für das Färbebad wird nun der Topf mit Wasser befüllt. Dabei wird soviel Wasser eingefüllt, dass die Seide später locker in dem Topf schwimmen kann. Dann werden Essig und die Seidenmalfarbe hinzugegeben. Auf zwei Liter Wasser kommt ein Esslöffel Essig in den Topf.

Die Menge der Seidenmalfarbe richtet sich nach der Stoffmenge und pro Gramm Seide wird 1ml Seidenmalfarbe eingerührt. Soll die Seide in einem Farbton eingefärbt werden, der aus mehreren Farben zusammengemischt wird, erfolgt das Mischen nicht direkt im Topf, sondern in einem Becher oder einem Glasgefäß. In den Topf wird dann die fertige Farbmischung gegeben. Das vorbereitete Färbebad wird nun erhitzt, bis es anfängt, zu köcheln.  

 

3.      
Wenn das Färbewasser köchelt, wird die angefeuchtete Seide in den Topf gegeben. Während des Färbevorgangs sollte regelmäßig umgerührt werden, damit sichergestellt ist, dass die Farbe überall an den Stoff gelangt und die Seide gleichmäßig einfärbt.

 

4.      
Der Färbevorgang dauert etwa 20 Minuten. Danach sollte die Seide intensiv eingefärbt sein und die Farbe fast vollständig aufgenommen haben, so dass das Färbewasser wieder nahezu klar ist.

 

5.      
Nun muss der gefärbte Stoff nur noch gründlich ausgespült werden und nach dem Trocken ist er bereit für die weitere Verarbeitung. Wer möchte, kann den frisch gefärbten Stoff aber auch in einem kurzen Schonwaschgang in der Waschmaschine waschen.

Eine zusätzliche Fixierung der Farbe ist übrigens nicht erforderlich. Dies liegt daran, dass es sich bei dampffixierbaren Seidenmalfarben um Säurefarben handelt. Diese werden zum einen durch Säure, in diesem Fall Essig, und zum anderen durch Hitze fixiert. Die Hitze ist hier durch das kochendheiße Wasser gegeben, den gleichen Effekt hätte aber auch eine Fixierung im Fixiergerät, im Dampfkochtopf oder in der Mikrowelle.

 

Mehr Anleitungen zu Arbeiten mit
Seidenstoffen und Seidenmalerei:

Thema: Anleitung und Tipps rund ums Färben von Seide

Teilen:

One thought on “Anleitung und Tipps zum Färben von Seide”

  1. Hallo !
    Ich würde gerne meinen hellgrünen Rohseidemantel ( 100% Rohseide und ohne Innenfutter im Mantel) in smaragdgrün umfärben . Können Sie mir Tipps geben ? Ich habe Bedenken dass der Mantel durch Waschen in der Waschmaschine arg einläuft .
    Liebe Grüsse

Kommentar verfassen