Anleitung – edle Kleiderbügel mit Seide bezogen

Anleitung für edle Kleiderbügel, mit Seide bezogen 

Mancher wird die edel bezogenen Kleiderbügel noch aus Omas Schrank kennen, andere werden sie schon einmal in eleganten Boutiquen und Dessousgeschäften gesehen haben und wieder anderen werden sie vielleicht schon in Luxushotels begegnet sein.

Mit Seide bezogene Kleiderbügel schonen die Kleidungsstücke und sehen gleichzeitig sehr dekorativ aus, so dass sie durchaus auch einmal außerhalb des Schranks präsentiert werden können.

Ganz nebenbei eignet sich der Bezug aber auch hervorragend dazu, um einfache oder alte und mittlerweile weniger ansehnliche Holzkleiderbügel in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Einen Kleiderbügel zu polstern und mit Seide zu beziehen, ist nicht allzu schwer und auch für weniger geübte Näher durchaus machbar.

 

Wie es geht, erklärt die folgende Anleitung: 

 

Einen Kleiderbügel mit edler Seide beziehen – die benötigten Materialien

·         1 schlichter Holzbügel
·         2cm dickes Volumenvlies
·         Seide
·         Nähgarn und Nadel
·         Maßband, Bleistift und Schere
·         1cm breites Satinband oder dekorative Knöpfe nach Wunsch   

 

Eine Anleitung für edle Kleiderbügel, mit Seide bezogen

 

1. Schritt: den Kleiderbügel polstern

Im ersten Arbeitsschritt wird der Kleiderbügel gepolstert. Dazu werden zunächst die Länge und der Umfang des Bügels ausgemessen. Anschließend wird ein Streifen aus Volumenvlies zugeschnitten, der doppelt so lang und doppelt so breit ist wie die ermittelten Maße. Zudem wird rundherum 1cm als Nahtzugabe hinzugefügt.

In den Streifen wird nun in der Mitte ein kleines Loch für den Haken eingeschnitten, anschließend wird das Volumenvlies auf den Kleiderbügel aufgelegt. Dann wird das Volumenvlies so aneinandergelegt, dass die Schnittkanten aneinanderstoßen, und auf der Unterseite sowie an den beiden Enden überwendlich zusammengenäht.

Überwendlichstiche werden gearbeitet, indem die Nadel von vorne durch den Stoff hindurch auf die andere Seite gestochen, der Faden über die Stoffkante hinweg zurück auf die Vorderseite geführt und die Nadel dann für den nächsten Stich wieder von vorne durch den Stoff gestochen wird. Wichtig ist aber, dass Volumenvlies so zusammenzunähen, dass es fest an dem Kleiderbügel anliegt.  

 

2. Schritt: den Bezug für den Kleiderbügel anfertigen

Der Bezug für den Kleiderbügel besteht aus zwei Schläuchen, die später in der Mitte des Kleiderbügels zusammengenäht werden. Für den Bezug wird wieder der nun gepolsterte Kleiderbügel ausgemessen. Anschließend werden zwei Streifen aus der Seide zugeschnitten. Die Breite der Streifen entspricht dabei dem Umfang des Kleiderbügels, die Länge der Streifen der halben Länge des Kleiderbügels. Zusätzlich dazu wird rundherum 1cm als Nahtzugabe hinzugefügt.

Nun wird der erste Streifen rechts auf rechts der Länge nach zusammengeklappt und an der Längskante zusammengenäht. Dann wird der Schlauch auf die richtige Seite gedreht und von einem Ende des Kleiderbügels aus bis zur Mitte auf den Kleiderbügel aufgezogen. Als Aussparung für den Haken wird die Nahtzugabe des Schlauchs mittig eingeschnitten, anschließend wird der Schlauch auf der Nahtzugabe überwendlich am Vlies festgenäht. 

Als nächstes wird auch der zweite Streifen Seide rechts auf rechts der Länge nach zusammengefaltet und an der Längskante zum Schlauch zusammengenäht. Dieser Schlauch wird nun ebenfalls gewendet und auf den Kleiderbügel aufgezogen. Anschließend wird die Nahtzugabe dieses Schlauchs nach innen eingeschlagen und der Schlauch auf der Nahtzugabe des ersten Schlauches angenäht. Nun muss der Seidenbezug noch an den beiden Enden des Kleiderbügels geschlossen werden.

Hierfür werden die Nahtzugaben nach innen eingeschlagen. Anschließend wird jeweils im Bruch ein Reihfaden eingezogen, zusammengezogen und vernäht. Auf der Unterseite des Bügels wird der Bezug dann noch mit wenigen Stichen in der Naht am Vlies fixiert und damit ist der Bezug auch schon fertig. 

 

3. Schritt: den bezogenen Kleiderbügel ausgestalten

Wer möchte, kann den Kleiderbügel nun noch etwas dekorieren. Eine Möglichkeit hierbei wäre eine Schleife, die aus 1cm breitem Satinband besteht und dekorativ an den Haken gebunden wird. Etwas aufwändiger, aber ebenfalls sehr dekorativ wäre eine Rosette. Hierfür wird ein 20cm langer und 6cm breiter Streifen Seide zugeschnitten.

Anschließend wird die Seide so der Länge nach zusammengefaltet, dass die Vorderseiten jeweils außen liegen. Um die Kante zu fixieren, wird die Seide dann gebügelt. Danach wird die Seide wieder auseinander gefaltet, an den kurzen Seiten zu einem Ring zusammengenäht und erneut zusammengeklappt. An der Schnittkante wird nun rundherum ein Reihfaden eingezogen, fest zusammengezogen und vernäht.

Mithilfe von einem Knopf wird die Rosette anschließend unterhalb des Hakens an den Kleiderbügel genäht. Eine dritte Möglichkeit, die nicht nur hübsch, sondern gleichzeitig auch praktisch ist, besteht darin, an den beiden Enden jeweils einen Knopf anzubringen. Die Knöpfe verhindern, dass das Kleidungsstück vom Bügel herunterrutscht.

 

Mehr Anleitungen zur Seidenmalerei
und Näharbeiten mit Seidenstoffen:

Thema: Anleitung für edle Kleiderbügel, mit Seide bezogen

Teilen:

Kommentar verfassen