Wie gut ist Seidenbettwäsche für die Gesundheit wirklich?

Wie gut ist Seidenbettwäsche für die Gesundheit wirklich?

Seide gehört zu den edelsten Naturfasern und punktet mit einer Reihe von positiven Eigenschaften. So ist die leichte, weiche und sanft fließende Seide atmungsaktiv und hautfreundlich. Sie reguliert die Feuchtigkeit, gleicht die Temperatur aus und gilt als hypoallergen. Dazu kommt die elegante Optik. Echte Seide versprüht immer einen Hauch von Luxus.

Wie gut ist Seidenbettwäsche für die Gesundheit wirklich

Deshalb wird der Stoff gerne zu hochwertiger Kleidung und eleganten Accessoires verarbeitet. Doch auch Bettwäsche aus Seide ist beliebt. Zumal seidenen Bettwaren positive Effekte auf die Haut, das Haar und generell die Gesundheit nachgesagt werden.

Nur: Stimmt das tatsächlich? Bietet Seidenbettwäsche wirklich gesundheitliche Vorteile? Oder sind die Versprechen eher eine gelungene Werbestrategie?

Seide und die Haut

Ein Grund dafür, dass Seidenbettwäsche zu einem gesunden Schlafklima beiträgt, ist ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen. Die feinen, eng gewebten Fasern können bis zu einem Drittel ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen.

Doch im Unterschied zu anderen saugfähigen Stoffen wie Baumwolle oder Leinen speichert Seide die Feuchtigkeit nicht. Stattdessen nimmt Seide die Feuchtigkeit des Körpers auf, leitet sie vom Körper weg und gibt sie direkt wieder an die Raumluft ab.

Das führt zum einen dazu, dass ein gesundes Raumklima mit einer angenehmen Luftfeuchtigkeit entsteht. Zum anderen bleibt das Bett trocken. Vor allem Menschen, die nachts stark schwitzen und sonst regelmäßig in einem nass geschwitzten Bett aufwachen, profitieren von der Fähigkeit der Seide, die Feuchtigkeit zu regulieren.

Das gute Raumklima, zu dem seidene Bettwaren beitragen, bewirkt außerdem, dass die Haut besser mit Feuchtigkeit versorgt ist. Denn die Haut kann sich die benötigte Feuchtigkeit aus der Raumluft holen.

Anders als in einem Schlafzimmer mit trockener Luft und Bettwäsche aus anderen Materialien sieht der Teint deshalb oft frischer aus. Das wiederum ist ein Grund dafür, weshalb Seidenbettwäsche ein gewisser Anti-Aging-Effekt nachgesagt wird.

Dazu kommt, dass Seidenbettwäsche kaum knittert. Die unschönen Falten, die sich auf der Haut abzeichnen können, wenn das Kissen oder die Bettdecke knitterig waren, sind bei Seidenbettwäsche nicht zu befürchten.

Seide und das Haar

Im Unterschied zu anderen Stoffen hat Seide eine sehr glatte Oberfläche. Gewebe mit einer raueren und ungleichmäßigen Oberflächenstruktur können das Haar durch die Reibung aufrauen.

Die Folge davon kann sein, dass das Haar spröde wirkt und seinen Glanz verliert. Bei Seide kann das nicht passieren. Außerdem trägt Seide dazu bei, dass die Haare nicht so schnell fettig werden.

Beauty-Experten geben deshalb oft den Tipp, die Haare vor dem Schlafengehen in ein Seidentuch einzuwickeln. So bleiben die Haare glänzend und fetten langsamer.

Anzeige

Seide und das Schlafgefühl

Seide ist weich und fühlt sich auf der Haut sehr angenehm an. Gleichzeitig ist Seide herrlich leicht. Deshalb sind Bettwaren und Bettwäsche aus Seide gut für Menschen geeignet, die ungern unter schwerem Bettzeug schlafen.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Seide die Temperatur ausgleicht. So wärmt die edle Naturfaser, wenn es kalt ist, und wirkt andersherum kühlend, wenn es warm ist.

Damit eignen sich die weichen und federleichten Seidenbettwaren für einen Einsatz das ganze Jahr über. Es ist nicht notwendig, zwischen Sommer- und Winterbettwäsche zu wechseln.

Seide bei Allergien

Als natürliche und tierische Eiweißfaser ähnelt der Aufbau von Seide sehr dem menschlichen Haar. Allergische Reaktionen sind deshalb äußerst selten.

Hinzu kommt, dass Seide unter anderem Aminosäuren und das Protein Serizin enthält. Dadurch ist der edle Stoff von Haus aus resistent gegenüber Schimmel, Milben und Bakterien.

Menschen, die unter Asthma leiden oder gegen Hausstaub allergisch sind, finden in Seidenbettwäsche deshalb oft einen weitaus erholsameren Schlaf als in Bettwäsche aus anderen Stoffen. Auch Personen, die andere Allergien haben oder deren Haut sehr empfindlich ist, sind mit Seidenbettwäsche gut beraten.

Fazit: Wie gut ist Seidenbettwäsche für die Gesundheit wirklich?

Ein erholsamer Schlaf ist sehr wichtig für die Gesundheit. Denn Körper und Geist müssen zur Ruhe kommen, damit sie sich regenerieren, die Eindrücke des Tages verarbeiten und neue Kraft schöpfen können. Insofern hat alles, was einen guten und erholsamen Schlaf fördert, auch positive Effekte auf die Gesundheit.

Die vorteilhaften Eigenschaften von Seide stehen zudem außer Frage. Dass Seidenbettwäsche die Feuchtigkeit ausgleicht, die Temperatur reguliert, atmungsaktiv ist oder hypoallergen und antimikrobiell wirkt, sind keine Werbeversprechen, sondern natürliche Merkmale.

Trotzdem ist Seide kein Wundermittel. Wenn jemand die Griffigkeit von Seide nicht mag und sich stattdessen lieber in eine flauschige Bettwäsche aus Biber kuschelt, wird sich in Seidenbettwäsche nicht wohlfühlen.

Und wer sich in seinem Bett nicht wohlfühlt, wird nicht gut schlafen. Daran können auch die positiven Eigenschaften der Naturfaser nichts ändern.

Am Ende spielen also auch die persönlichen Vorlieben eine große Rolle. Wer das Gefühl von Seide auf seiner Haut schätzt, kann sich und seiner Gesundheit mit Seide viel Gutes tun. Doch wer andere Stoffe bevorzugt, kann darin genauso einen guten, erholsamen und damit gesunden Schlaf finden.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Wie gut ist Seidenbettwäsche für die Gesundheit wirklich?

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Michael Husmann, 47 Jahre, Geschäftsinhaber einer B2B Stoffhandel Firma, die Künstlerin Elke Bornholt, 39 Jahre, mit einem Faible für Seidenmalerei und Bastelarbeiten, Karina Notzko, 32 Jahre und Schneidermeisterin, sowie Christian Gülcan, Betreiber der Webseite und Redakteur. Wir möchten alles Wissenswerte rund um Seide bzw. Seidenstoffe vermitteln.

Kommentar verfassen