Tipps – Basteltechniken mit Seidenpapier

Tipps für Basteltechniken mit Seidenpapier 

Seidenpapier kommt in verschiedenen Bereichen zum Einsatz. Grundsätzlich handelt es sich beim Seidenpapier um ein weiches, lichtdurchlässiges Papier, das kein oder nur sehr wenig Holz enthält und üblicherweise nicht mehr als 25 Gramm pro Quadratmeter wiegt.

Je nach Verwendungszweck nimmt Seidenpapier Wasser auf oder weist Feuchtigkeit ab und angeboten wird Seidenpapier sowohl in Bögen als auch auf Rollen und sowohl farblos als auch bunt eingefärbt. 

Ein wichtiger Einsatzbereich von Seidenpapier sind Verpackungen. So werden beispielsweise Gläser, Geschirr oder andere zerbrechliche und empfindliche Gegenstände beim Transport oder bei einem Umzug in Seidenpapier eingeschlagen, um sie so vor Beschädigungen durch Stöße, Reibungen, Brüche oder Kratzer zu schützen. Daneben wird Seidenpapier beim Schneidern verwendet, beispielsweise als Trägerpapier für Schnittmuster.

Ein anderer sehr großer Einsatzbereich von Seidenpapier ist das Basteln. So gibt es zahlreiche Basteltechniken, die mit Seidenpapier umgesetzt werden können und für die sich Seidenpapier besonders gut eignet.

 

 

Hier einige Ideen, Anregungen und Tipps für beliebte Basteltechniken
mit Seidenpapier in der Übersicht:

 

Leuchten, Laternen und Gefäße aus Seidenpapier basteln

Eine sehr bekannte Basteltechnik besteht in der Verwendung von Seidenpapier zusammen mit Tapetenkleister. Im Unterschied zu normalem Papier bietet Seidenpapier dabei den Vorteil, dass das Licht später durch die Bastelarbeiten durchscheint und so für interessante Effekte sorgt. Die benötigten Materialien für die folgenden Bastelarbeiten bleiben gleich und auch die ersten Arbeitsschritte sind identisch.

  

Benötigte Materialien:

·         Seidenpapier in verschiedenen Farben
·         Luftballons
·         Tapetenkleister 
·         Schere
·         Pinsel 

 

Bastelanleitung:

·        
Zuerst wird ein Luftballon aufgeblasen. Die Größe richtet sich dabei danach, wie groß das spätere Stück werden soll.

·        
Nun wird der Tapetenkleister wie auf der Packung angegeben angerührt. Während der Kleister etwas aufquillt, wird das Seidenpapier in etwa 5 bis 10cm große Stücke gerissen. Die Stücke müssen dabei nicht gleichmäßig oder gleichgroß sein.

·        
Als nächstes wird der Luftballon, der am besten am Knoten festgehalten oder in ein Gefäß gestellt wird, mit dem Tapetenkleister eingestrichen. Anschließend werden die Seidenpapierstücke darauf festgeklebt. Die einzelnen Papierstücke können und sollten sich dabei durchaus leicht überlappen.

·        
Damit die Bastelarbeit später ausreichend stabil ist, müssen mehrere Lagen Seidenpapier aufgeklebt werden. Wenn das Papier nicht mehr richtig hält, wird einfach eine weitere Schicht Tapetenkleister aufgetragen und danach werden die nächsten Papierstücke aufgelegt. Je nach Größe des Bastelarbeit werden drei bis fünf Lagen Seidenpapier gearbeitet.

·        
Nun muss die Bastelarbeit trocknen. Je nach Anzahl der Lagen, der verwendeten Menge an Tapetenkleister und der Raumtemperatur kann dies mehrere Tage lang dauern.

·        
Wenn die Bastelarbeit vollständig getrocknet ist, wird der Luftballon aufgestochen und die Reste des Luftballons werden aus dem Innenraum entfernt. Die weiteren Arbeitsschritte hängen nun davon ab, was aus der Bastelarbeit entstehen soll.

·        
Für ein Gefäß wird der Rand der Seidenpapierkugel mit einer Schere wunschgemäß zurechtgeschnitten.

·        
Für ein Gefäß mit einem Blütenrand wird der Rand der Seidenpapierkugel bis etwa zur Mitte mehrere Male in gleichmäßigen Abständen eingeschnitten. Anschließend werden die einzelnen Segmente vorsichtig umgebogen und mit der Schere leicht abgerundet, so dass sie wie Blütenblätter aussehen.

·        
Für einen Lampenschirm wird die Seidenpapierkugel mit einem zusätzlichen Loch am unteren Ende versehen. Dabei muss die Öffnung so groß sein, dass die Bastelarbeit über die Fassung gestülpt werden kann.

·        
In ähnlicher Form wird auch eine Tischdeko angefertigt. Auch hierfür erhält die Seidenkugel zwei Öffnungen. Die Öffnung auf der Unterseite wird benötigt, um die Seidenpapierkugel über ein Teelicht stülpen zu können, die Öffnung auf der Oberseite ist notwendig, damit die heiße Luft von der Kerze entweichen kann. Wichtig hierbei ist aber, die Öffnungen groß genug zu arbeiten und die Kerze niemals unbeaufsichtigt brennen zu lassen!
 

 

Knüllbilder aus Seidenpapier basteln

Eine andere Basteltechnik, für die sich Seidenpapier besonders gut eignet, ist die Knülltechnik. Viele dürften diese Basteltechnik noch aus ihren eigenen Kindertagen oder von ihren Kindern und Enkeln aus dem Kindergarten oder der Schule kennen.

  

Benötigte Materialen:

·         Seidenpapier in bunten Farben
·         Klebstoff
·         Papier, Tonpapier oder Bastelkarton als Bildträger  

 

Bastelanleitung:

·        
Zuerst wird das Seidenpapier in Stücke gerissen, die etwa handtellergroß sein sollten. Anschließend werden die Papierstücke zu kleinen Bällchen zusammenknüllt.

·        
Nun wird der Bildträger mit Klebstoff versehen und die jeweiligen Flächen werden mit den kleinen Papierkügelchen ausgefüllt. Durch die Bällchen in den verschiedenen Farben entstehen interessante und schöne Effekte, wobei das Bild sowohl vorgemalt als auch ganz frei gestaltet werden kann. 
 

 

Blumen aus Seidenpapier basteln

Ebenfalls sehr häufig wird Seidenpapier verwendet, um daraus hübsche Papierblumen zu basteln. Vor allem wenn das Seidenpapier dabei mehrfach zusammengeknüllt und wieder glattgestrichen wird, sehen die Blumen verblüffend echt aus. 

 

Benötigte Materialien:

·         buntes Seidenpapier
·         grüne Pfeifenreiniger
·         Schere
·         Klebeband 

 

Bastelanleitung:

·        
Zuerst werden aus dem Seidenpapier unterschiedlich große Blüten geschnitten. Dabei reicht es aus, die Blüten nur grob anzudeuten und die Blüten müssen auch nicht exakt gearbeitet werden. Möglich ist außerdem auch, das Seidenpapier einfach nur in Form von Quadraten zu verwenden.

Für eine Blüte können unterschiedlich viele einzelne Blätter verwendet werden, bewährt hat sich allerdings, drei große, drei mittelgroße und vier bis fünf kleine Seidenpapierstücke zu verarbeiten.

·        
Die Seidenpapiere werden nun auf den Pfeifenreiniger aufgefädelt. Dabei bilden die großen Papierstücke die unterste Schicht, darüber kommen die mittelgroßen Papiere und die kleinen Papierstücke bilden den Abschluss.

Am Stiel werden die Blätter dann etwas zusammengedreht und mit Klebestreifen fixiert. Damit das Papier oben nicht herausrutschen kann, wird der Pfeifenreiniger leicht umgebogen.Nun werden die Seidenpapiere zusammengeknüllt, wieder etwas geglättet, erneut zusammengeknüllt und wieder geglättet. Dies wird sooft wiederholt, bis eine hübsche Blume entsteht.

 

Weiterführende Anleitungen, Vorlagen und Tipps
für Seidenstoffe:
 


Thema: Tipps für Basteltechniken mit Seidenpapier 

Teilen:

Kommentar verfassen