Seide mit Avocados färben

Seide mit Avocados färben

Avocados sind lecker und gesund. Doch sie eignen sich nicht nur für verschiedenste Gerichte, sondern machen auch als natürliches Färbemittel eine gute Figur. In diesem Beitrag erklären wir, wie Seidenstoffe mit Avocados gefärbt werden können und dadurch einen wunderbaren Rosé-Ton erhalten.

Seide mit Avocados färben

Seide mit Avocados färben – die benötigten Materialien

Im Unterschied zu vielen anderen Pflanzen und Naturfarben muss die Seide nicht gebeizt werden, wenn sie mit Avocado gefärbt wird. Denn die Avocado enthält von Haus aus sogenannte Tannine, die wie eine Beize wirken und dafür sorgen, dass der Stoff die Farbe gut aufnimmt.

Für das Färben wird Folgendes benötigt:

  • Seidenstoff

  • eine oder mehrere Avocados

  • Topf, am besten aus Aluminium

  • Rührlöffel

Das Färbegut

Als Färbegut können sowohl die Schalen als auch die Kerne der Avocados verwendet werden. Beides zusammen ist ebenfalls möglich. Die Kerne sorgen für einen Farbton, der eher ins Pink geht.

Die Schalen hingegen färben den Stoff eher roséfarben, teilweise mit einem leichten Orange- oder Braunstich. Ganz genau vorhersagen lässt sich der endgültige Farbton kaum, denn hier spielt die Frucht selbst immer eine wesentliche Rolle.

Für das Farbbad werden nur die Schalen und/oder Kerne verwendet. Das Fruchtfleisch bleibt außen vor, denn es würde dazu führen, dass der Farbton schmutzig wirkt. Um das Färbegut vorzubereiten, wird die Avocado deshalb halbiert und das ganze Fruchtfleisch gründlich entfernt. Anschließend den Kern oder die Schale in kleinere Stücke schneiden.

Die Avocado muss nicht gleich verarbeitet werden. Wer eine größere Menge braucht, kann die Schalen- oder Kernstücke im Kühlschrank aufbewahren oder einfach an der Luft trocknen lassen.

Die benötigte Menge richtet sich nach der Stoffmenge. Für eine Bluse reicht eine Avocado aus. Ansonsten gilt als Faustregel, dass das Färbegut genauso viel wiegen sollte wie der Stoff. Wie bei allen Naturfarben kann und sollte aber ruhig etwas herumexperimentiert werden.

Seide mit Avocados färben – so geht’s

Wie schon erwähnt, ist es nicht notwendig, die Seide vor dem Färben zu beizen. Wer den Farbton intensivieren möchte, kann den Stoff zwar in Salzwasser einweichen. Dazu etwa vier Esslöffel Salz auf einen Liter warmes Wasser geben, gut verrühren und die Seide rund eine Stunde lang darin einweichen. Danach die Seide gründlich auswaschen. Das Einweichen kann aber auch entfallen.

Wird ein neuer Seidenstoff gefärbt, sollte er auf jeden Fall einmal durchgewaschen werden. Denn Appreturen würden verhindern, dass die Farbe gut haftet. Die Seide kann mit einem Seidenwaschmittel in der Waschmaschine gewaschen werden. Alternativ kann der Stoff von Hand mit einer pH-neutralen Seife durchgespült werden.

Ist alles so weit vorbereitet, kann das Färben beginnen:

Das Farbbad ansetzen

Für das Farbbad ist ein ausreichend großer Aluminiumtopf optimal. Denn Aluminium wirkt ähnlich wie eine leichte Beize und beeinflusst das Ergebnis positiv. Grundsätzlich eignet sich aber jeder Topf, der so groß ist, dass der Stoff darin genug Platz findet.

Der Topf wird mit soviel Wasser befüllt, dass die Seide später komplett damit bedeckt ist. Dann die Schalen oder Kerne der Avocados hineingeben und das Wasser aufkochen. Sobald das Wasser kocht, kann die Temperatur auf die kleinste Stufe herunter gedreht werden.

Nun das Wasser eine gute Stunde lang sanft köcheln lassen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und am besten über Nacht stehen lassen. So haben die Farbstoffe ausreichend Zeit, um sich zu lösen.

Die Seide färben

Am nächsten Tag die Avocado-Teile sorgfältig aus dem Wasser fischen. Wichtig ist, wirklich alles herausnehmen. Denn Färbematerial, das im Wasser verbleibt, könnte zu unschönen Flecken auf der Seide führen.

Dann den Topf erneut auf den Herd stellen und das Färbebad erwärmen. In der Zwischenzeit die Seide mit Wasser befeuchten. Nun den Topf vom Herd nehmen und die nasse Seide locker hineingeben.

Die Seide verbleibt so lange im Färbebad, bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Je nach Seidenart und Farbintensität kann das zwischen drei und zwölf Stunden dauern. Zwischendurch sollte der Stoff immer mal wieder mit einem großen Rührlöffel bewegt werden.

Im trockenen Zustand ist der Farbton heller. Deshalb die Seide ruhig erst aus dem Färbebad nehmen, wenn der Farbton zu kräftig erscheint.

Die Seide ausspülen

Nach dem Färben kann die Seide einfach nur aus dem Farbbad genommen, vorsichtig ausgewrungen und zum Trocknen aufgehängt werden. Möglich ist aber auch, den Stoff gleich auszuspülen.

Dazu wird die Seide mit klarem Wasser ausgewaschen. Wer möchte, kann dem Wasser einen Schuss Essig hinzufügen. Der Essig kräftigt die Farbe und lässt sie intensiver leuchten.

Nun muss nur noch abgewartet werden, bis die Seide trocken ist und in ihrem neuen Farbton erstrahlt.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Seide mit Avocados färben

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Michael Husmann, 47 Jahre, Geschäftsinhaber einer B2B Stoffhandel Firma, die Künstlerin Elke Bornholt, 39 Jahre, mit einem Faible für Seidenmalerei und Bastelarbeiten, Karina Notzko, 32 Jahre und Schneidermeisterin, sowie Christian Gülcan, Betreiber der Webseite und Redakteur. Wir möchten alles Wissenswerte rund um Seide bzw. Seidenstoffe vermitteln.

Kommentar verfassen

blank