Infos und Tipps zum Silky Bob

Infos und Tipps zum Silky Bob

Die goldenen 1920er-Jahre haben auch heute noch nichts von ihrer besonderen Faszination eingebüßt. Zwischen Eleganz und Rausch steht das Jahrzehnt für eine besondere, glamouröse Atmosphäre, über die sich nur wenige Jahre später weltweit ein dramatischer Schatten legen sollte. So glamourös und großartig wie die Stimmung waren auch die Outfits und die Stylings. Dabei sind es vor allem Frisuren wie Pixie, Pagenkopf oder Bob, die immer mal wieder ein Comeback feiern.

Anzeige

Infos und Tipps zum Silky Bob

Unter den Trends für das Jahr 2023 findet sich eine besondere Variante des Bobs: der Silky Bob.

Er holt wortwörtlich den Glanz der 20er-Jahre ins 21. Jahrhundert. Doch was macht die Frisur aus? Wie wird sie gestylt? Und was hat der Bob mit Seide zu tun?

Hier sind Infos und Tipps rund um den angesagten Silky Bob!:

Was ist der Silky Bob?

Der Bob gehört schon seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Frisuren überhaupt. Denn er eignet sich für jedes Haar, bietet unzählige Varianten und lässt sich ganz unterschiedlich stylen. Kürzer oder länger, mit oder ohne Pony und von glatt über gewellt bis hin zu lockig ist so ziemlich alles möglich.

Das besondere Merkmal vom Silky Bob findet sich in seinem Namen. Silky geht auf das englische Wort silk für Seide zurück und beschreibt Dinge, die so seidig glänzen wie Seide.

Dieser edle Schimmer macht auch den Silky Bob aus. Die Idee ist, einen Bob zu kreieren, bei dem die Haare besonders gesund aussehen und eben genauso schön schimmern und glänzen wie Seide.

Der Schnitt spielt dabei letztlich eher eine Nebenrolle. Und es ist auch unerheblich, ob die Haare glatt oder lockig sind.

Worauf es ankommt, ist luxuriös glänzendes Haar mit einer seidigen Textur, so wie in den legendären Hollywood-Filmen, die in den 20ern spielen.

In welchen Varianten gibt es den Silky Bob?

Die Basis für den Silky Bob bildet eine Bob-Frisur.

Dabei stehen vor allem fünf Varianten zur Auswahl:

  • Der klassische Bob hat eine einheitliche Länge, die Haare enden auf Kinnhöhe, knapp darüber oder wenig darunter. Die Frisur ist zeitlos und macht von lässig bis elegant jedes Styling mit.

  • Der Long Bob ähnelt dem klassischen Bob. Der Unterschied besteht in der Länge, die bis zum Schlüsselbein reichen kann.

  • Beim A-Linien-Bob sind die Haare hinten kürzer und laufen nach vorne hin zunehmend länger aus.

  • Ein asymmetrischer Bob kennzeichnet sich dadurch, dass eine Seite kürzer ist als die andere. Dadurch wirkt der Schnitt modern und jung, er unterstreicht die Persönlichkeit und einen extravaganten Stil.

  • Der Layered Bob ist die richtige Wahl, wenn die Haare recht dünn sind oder mehr Volumen gewünscht ist. Das Haar wird stufig geschnitten und die Lagen verleihen der Frisur Bewegung und Struktur.

Der Schnitt alleine macht die Trendfrisur aber noch nicht aus. Zum Silky Bob wird ein Bob erst durch den ausgeprägten Seidenglanz der Haare.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Infos und Tipps zu Orientteppichen aus Seide

Worauf kommt es beim Styling und der Pflege des Silky Bobs an?

Ein Silky Bob steht und fällt mit dem Styling. Das Ziel ist, so viel Glanz in die Haare zu zaubern, wie nur möglich. Unabhängig vom Schnitt und Haartyp bilden dabei ein sanftes Pflegeshampoo und ein Conditioner die Grundlage.

Wer möchte, kann schon hier zu speziellen Glanzprodukten greifen.

Anschließend werden die Haare mittels Haartrockner und Rundbürste in Form gebracht. Das sorgt für eine glatte Haarstruktur. Eine andere Möglichkeit ist, die Haare an der Luft trocknen zu lassen und sie dann mit dem Glätteisen zu glätten. Das Glätteisen zaubert Glanz und eine seidige Textur ins Haar. Damit das Haar keinen Schaden nimmt, sollte aber unbedingt ein Hitzeschutzprodukt verwendet werden.

Zum Schluss wenig Glanzspray in den Längen und den Spitzen verteilen. Auf diese Weise kommt noch einmal eine Extraportion Glanz ins Haar.

Das Glanzspray oder ein leichtes Haarserum eignet sich außerdem gut, um die Frisur zwischendurch und bis zur nächsten Haarwäsche aufzufrischen.

Durch die seidige und glatte Struktur wirkt ein Silky Bob zeitlos und edel. Soll der Look lässiger daherkommen, können die Haare einfach hinters Ohr gesteckt werden. Alle sechs bis acht Wochen sollten die Haare dann nachgeschnitten werden.

So bleibt die Form erhalten, das Haar sieht gepflegt aus und Spliss hat keine Chance.

Für wen ist der Silky Bob geeignet?

Der Silky Bob ist eine klassische und zeitlose Frisur mit einer lässig-eleganten Note, die für jeden Haartyp und jedes Alter geeignet ist.

Seine Vielseitigkeit und seine Anpassungsfähigkeit machen ihn zur optimalen Frisur für alle, die einen gepflegten und angesagten Look suchen, den auch ein Laie daheim gut stylen kann.

Besonders interessant ist der Silky Bob, wenn das Haar eher trocken und spröde ist. Denn die Styling-Routine mit sanften und feuchtigkeitsspendenden Pflegeprodukten belebt das matte Haar und lässt es wunderschön gesund und seidig glänzen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Anzeige

Thema: Infos und Tipps zum Silky Bob

-

Übersicht:
Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


seidenstoffe98

Redakteure
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Michael Husmann, Geschäftsinhaber einer B2B Stoffhandel Firma, die Künstlerin Elke Bornholt, mit einem Faible für Seidenmalerei und Bastelarbeiten, Karina Notzko, - Schneidermeisterin, die Youtuberin Sevilart ( Deko, Bastel und Kreativ-Videos) sowie Christian & Ferya Gülcan (Fashionexpertin), - Künstler (Maltechniken) Inhaber Koozal Galerie & Design (auch Import & Handel Seidenwaren), Betreiber der Webseite und Redakteure. Wir möchten alles Wissenswerte rund um Seide, Seidenmalerei und Mode aus Seidenstoffen vermitteln.

Kommentar verfassen