Dekorative Seidenblüten basteln – so geht’s

Dekorative Seidenblüten basteln – so geht’s

Blumen bringen Frische in die vier Wände und sorgen für einen schöne, frühlingshafte oder sommerliche Optik. Doch Schnittblumen halten oft nicht sehr lange. Eine kostengünstigere Alternative sind Seidenblüten. Ein Strauß daraus ist mindestens genauso dekorativ, hält aber ewig. Und wer noch Reste von anderen Bastel- oder Nähprojekten übrig hat, kann diese verwerten.

Anzeige

Dekorative Seidenblüten basteln - so geht's

Dekorative Seidenblüten basteln – die benötigten Materialien

  • Seide; kleinere Stoffreste genügen

  • Nähgarn, am besten in der gleichen Farbe wie die Seide

  • Schaschlikspieße aus Holz

  • Floristenband oder anderes Klebeband in Grün

  • Stoffschere

  • Stück Karton, 9 x 15 cm groß, als Schablone

  • Haarspray ohne Alkohol zum Versteifen der Seide

Dekorative Seidenblüten basteln – so geht’s

Viele Anleitungen zum Basteln von Seidenblüten beziehen sich auf Blumen aus Seidenpapier. Tatsächlich könnte auch unsere Bastelidee mit Seidenpapier umgesetzt werden.

Wer also lieber Papierblumen anfertigen möchte, kann das genauso tun. Wir basteln die Seidenblüten aber aus Seidenstoff. Und je nachdem, was die Kiste mit Stoffresten so hergibt, können die Blüten ein- oder mehrfarbig werden.

Also, fangen wir an!:

Schritt 1: die Seide zuschneiden und mit Haarspray einsprühen

Für eine Seidenblüte werden sechs gleichgroße Stoffstücke benötigt. Dafür die Schablone aus Karton auf den Stoff legen und mit der Schere zuschneiden. Wer möchte, kann die Schnittkanten natürlich auch erst mit Bleistift aufzeichnen.

Wichtig wäre, eine Stoffschere zu verwenden, die sauber und exakt schneidet. Es macht zwar nichts, wenn die Seide an den Rändern leicht ausfranst. Nur zu sehr ausfransen sollte sie nicht.

Je nach Seidenqualität ist der Stoff weich und fällt fließend. Damit die Blüte später ihre Form behält, kann die Seide mit einem Textil-Versteifer behandelt werden. Einfacher ist aber, die Stoffrechtecke mit wenig Haarspray einzusprühen.

Dafür einfach eine gleichmäßige, dünne Schicht Haarspray auf die Seide auftragen. Der Abstand sollte ausreichend groß sein, damit sich nur der Sprühnebel auf den Stoff legt und keine unschönen Tropfen entstehen.

Dann kurz abwarten, bis das Haarspray angetrocknet ist.

Schritt 2: die Seide falten

Nun alle Seidenstücke exakt aufeinanderlegen. Für eine mehrfarbige Seidenblüte die Seide so aufeinanderlegen, dass sich die Farben abwechseln. Eine andere Möglichkeit ist, die unteren Seidenstücke in einer Farbe zu wählen und nur für die oberste oder die beiden oberen Lagen eine andere Farbe zu nehmen.

Dadurch hat die fertige Seidenblüte eine farblich abgesetzte Mitte.

Anschließend den Stoff von einer schmalen Kante aus wie eine Ziehharmonika falten. Die einzelnen Faltungen sollten ungefähr einen Zentimeter breit sein.

Schritt 3: die gefaltete Seide fixieren

Damit die gefaltete Seide nicht wieder auseinanderklappt und zur Blüte geformt werden kann, wird sie fixiert. Dazu ein Stück Nähgarn abschneiden, in der Mitte um den gefalteten Stoffstreifen herumlegen und mit einem festen Doppelknoten sichern.

Bevor die Enden des Garns abgeschnitten werden, einmal ausprobieren, ob die Seide wirklich in der Mitte zusammengebunden ist. Dafür die Enden des Stoffstreifens so zusammenführen, dass ein Kreis entsteht.

Schließen die beiden Hälften bündig miteinander ab, befindet sich der Knoten in der Mitte. Sollte eine Hälfte überstehen, das Garn entsprechend verschieben. Danach können die Enden des Garns abgeschnitten werden.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Richtig Maßnehmen für selbstgenähte Kleidung - Infos und Tipps

Schritt 4: die Seidenblüte formen

Jetzt folgt der spannende Teil, denn aus dem Stoffstreifen wird die Seidenblüte. Dafür vorsichtig das innerste Seidenstück herauslösen und so weit nach oben ziehen, dass es möglichst nah an das Nähgarn kommt.

Ist die Seide zur Mitte hin geformt, den Vorgang auf der gegenüberliegenden Seite wiederholen. Auch hier also die innerste Stofflage nach oben und zum Knoten hin herausziehen.

Das Ganze wird nun mit allen Seidenstücken wiederholt. Nacheinander somit die einzelnen Stofflagen lösen und nach oben ziehen. Auf diese Weise entsteht eine schöne runde Blüte. Sie kann mit den Händen dann noch weiter ausgeformt werden.

Schritt 5: den Blumenstiel anbringen

Wer die Seidenblüte zum Beispiel als Deko auf den Tisch oder in eine Schale legen möchte, kann sie so lassen, wie sie ist. Soll es hingegen eine ganze Blume werden, geht es mit dem Stiel weiter.

Der Blumenstiel besteht aus einem hölzernen Schaschlikspieß und dem grünen Floristenband. Dabei zuerst das spitze Ende des Holzspießes vorsichtig von unten in die Seidenblüte stecken.

Anschließend den Spieß dicht und gleichmäßig mit dem Floristenband umwickeln, bis er nicht mehr zu sehen ist. Direkt unterhalb der Blüte sollte das Band mehrere Male um den Holzstab gewickelt werden, um die Verbindung zu verstärken und der Blume mehr Stabilität zu verleihen.

Nach dem Umwickeln ist die Seidenblüte auch schon fertig. Sie kann solo in eine schmale Vase gestellt werden. Toll sieht aber auch ein Arrangement aus mehreren Seidenblüten aus.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Anzeige

Thema: Dekorative Seidenblüten basteln – so geht’s

-

Übersicht:
Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


seidenstoffe98

Redakteure
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Michael Husmann, Geschäftsinhaber einer B2B Stoffhandel Firma, die Künstlerin Elke Bornholt, mit einem Faible für Seidenmalerei und Bastelarbeiten, Karina Notzko, - Schneidermeisterin, die Youtuberin Sevilart ( Deko, Bastel und Kreativ-Videos) sowie Christian & Ferya Gülcan (Fashionexpertin), - Künstler (Maltechniken) Inhaber Koozal Galerie & Design (auch Import & Handel Seidenwaren), Betreiber der Webseite und Redakteure. Wir möchten alles Wissenswerte rund um Seide, Seidenmalerei und Mode aus Seidenstoffen vermitteln.

Kommentar verfassen