Anleitung für die Garshan-Massage

Infos und Anleitung für die Garshan-Massage  

 

Massage mit Seidenhandschuh 

Seide gehört nicht nur zu den besonders edlen, eleganten und luxuriösen Stoffen, sondern ist auch sehr vielseitig einsetzbar.

So werden unterschiedlichste Kleidungsstücke und Heimtextilien aus Seide hergestellt, angefangen bei praktischen und nützlichen Alltagstextilien über Textilien für Allergiker und Säuglinge bis hin zu den edelsten Roben und Abendkleidern.

Daneben spielt Seide im Hobby- und Künstlerbereich eine große Rolle, beispielsweise im Zusammenhang mit der Seidenmalerei. 

 

Aber auch im Bereich von Beauty und Wellness ist die Seide zu finden. So gibt es zahlreiche Pflegeprodukte für Haut und Haare, die Seide enthalten, und aus dem traditionellen Ayurveda entstammt eine Massage, die mit Seidenhandschuhen durchgeführt wird. Diese sogenannte Garshan-Massage macht sich die positiven Eigenschaften der Seide zunutze und führt neben Entspannung und Wohlbefinden zu einer seidig glatten Haut. 

 

Infos rund um die Garshan-Massage

In Indien sind die positiven Wirkungen der Garshan-Massage seit Jahrtausenden bekannt. Die Ursprünge dieser Massage liegen im traditionellen Ayurveda und durchgeführt wird die Massage mit den sogenannten Garshan-Handschuhen. Hierbei handelt es sich um Handschuhe aus unbehandelter Bourette-Seide.

Die Garshan-Massage gehört zu den sogenannten Trockenmassagen.

Das bedeutet, als Massagemittel werden ausschließlich die Seidenhandschuhe verwendet, Öle kommen während der Massage nicht zum Einsatz. Durch die Wildseide ergibt sich ein sanfter Peelingeffekt, durch den Schlacken aus dem Gewebe gelöst, das Bindegewebe gestrafft und der Stoffwechsel angeregt werden. Anders als bei einer Massage mit Bürsten wird die Haut jedoch nicht aufgekratzt, sondern nur sanft massiert.

Dadurch wird zum einen das Hautbild verbessert und zum anderen wirkt die Massage ausgleichend und entspannend. Für die Garshan-Massage werden letztlich nur die Seidenhandschuhe benötigt. Die Massagetechnik selbst ist recht einfach, so dass letztlich jeder die Massage auch selbst durchführen kann. 

 

So wirkt die Garshan-Massage

Die Reibung der Seide auf der Haut gleicht die elektrostatische Spannung aus, was das körperliche Wohlbefinden steigert, weil durch die Massage der Haut auch das sensorische Nervenssystem angesprochen wird. Außerdem wird durch die sanfte Stimulation des Bindegewebes zum einen die Durchblutung gefördert und zum anderen auch der Kreislauf behutsam angeregt.

Anders als bei Bürstenmassagen wird die Haut nicht aufgekratzt, sondern die Garshan-Massage hat einen sehr sanften Peelingeffekt. Abgestorbene Hautschüppchen werden entfernt und die Zellfunktionen der Haut aktiviert, was zu einem straffen, frischen und jünger aussehenden Hautbild führt. Zudem ist die Haut nach der Massage weich, glatt und seidig, während sich ein entspanntes und ausgeglichenes Körpergefühl einstellt.

Die positiven Wirkungen der Garshan-Massage sind schon nach der ersten Anwendung sichtbar und spürbar, verstärkt werden die Wirkungen jedoch durch regelmäßige Massagen. Diese führen zu einer besseren Durchblutung, dem Abbau von Schlacken, regen den Stoffwechsel und den Kreislauf an und verbessern das Hautbild.

Aus diesen Gründen empfiehlt sich die Garshan-Massage auch als unterstützende Maßnahme im Zuge einer Gewichtsreduktion und bei Cellulite. Um die pflegende Wirkung zu verstärken, kann die Haut nach der Massage mit Ölen und Cremes behandelt werden. Durch die Massage ist die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen befreit und kann pflegende Substanzen jetzt besonders gut aufnehmen. Klassischerweise werden nach der Massage Öle wie Mandel- oder Kokosöl verwendet.  

 

Anleitung für die Garshan-Massage

Die traditionelle Garshan-Massage basiert auf einer recht einfachen Massagetechnik, die jeder auch selbst durchführen kann.

Eine Massage dauert etwa drei bis vier Minuten lang und die beste Zeit für eine Massage ist morgens.

 

·        

Begonnen wird die Massage an der Stirn, anschließend werden die Kopfseiten, der Nacken, der Hals und die Schulterpartie massiert.

Das Gesicht wird bei der Massage ausgelassen. Die leicht gewölbte Hand wird dabei mit sanftem Druck in Querbewegungen über die Haut gestrichen.

 

·        

Anschließend werden die Arme und der Brustkorb massiert. Über die Arme wird in langen senkrechten Zügen auf und ab gestrichen, der Brustkorb wird in Querbewegungen massiert.

Bei der Massage des Brustkorbes werden aber die Brust und die Herzgegend immer ausgelassen.

 

·        

Danach geht es über den Rücken, die Hüfte und den Po zu den Beinen weiter. Der Rücken wird in waagerechter und diagonaler Richtung massiert, über die Beine werden die Massagehandschuhe mit langen senkrechten Strichen geführt.

Die Massage von Hüfte, Po und allen Gelenken erfolgt in kreisenden Bewegungen.  Dieser Ablauf kann nun mehrere Male wiederholt werden, wobei eine Massage grundsätzlich nicht länger dauern sollte als drei bis vier Minuten. Nach der Massage können dann ein pflegendes Öl oder eine Creme aufgetragen werden. Grundsätzlich handelt es sich bei der Garshan-Massage um eine sehr sanfte Massage.

Dennoch sollte auf die Massage verzichtet werden, wenn eine schwere Erkrankung vorliegt. Außerdem ist die Massage während einer Schwangerschaft, während der Regelblutung und am späten Abend unmittelbar vor dem Schlafengehen nicht empfehlenswert. 

 

Weiterführende Anleitungen, Tipps und Ratgeber für Seide:

Thema: Infos und Anleitung für die Garshan-Massage mit Seidenhandschuhen  

Teilen:

Kommentar verfassen