Eier färben mit Seide – so geht’s

Eier färben mit Seide – so geht’s

Bunt gefärbte Eier haben zwar zu Ostern Hochsaison. Doch Eier mit edlen Mustern können natürlich das ganze Jahr über serviert werden und nebenbei für eine originelle Deko beim Frühstück oder Brunch sorgen. Eine Möglichkeit, wie sich edle Muster auf die Eier zaubern lassen, ist das Färben mit Seide. Denn gefärbte Seidenstoffe wie Krawatten oder Tücher geben ihre Farben an die Eierschale ab.

Anzeige

Eier färben mit Seide - so geht's

So kommen dann auch alte, ausgemusterte und nicht mehr ansehnliche Seidenaccessoires zu ganz neuen Ehren. Und wie das Färben mit Seide funktioniert, erklären wir in dieser Anleitung!:

Eier färben mit Seide – das wird benötigt

  • rohe, weiße Eier

  • alte Krawatten, Halstücher, Schals oder Einstecktücher aus reiner Seide

  • dünner, weißer Stoff aus Baumwolle, zum Beispiel alter Kissenbezug oder ausgemustertes T-Shirt

  • Garn oder dünne Schnur

  • Schere

  • Kochtopf, Wasser und Essig

  • Zange oder Schaumkelle, Backblech und Gitter (aus dem Backofen)

Für die Technik eignen sich dunkle Seidenkrawatten mit klaren, auffälligen Mustern am besten. Denn sie geben die Farbe gut ab und hinterlassen schöne, kräftige Muster auf den Eiern.

Beim Färben verliert der Seidenstoff aber seine Farbe. Für eine einfachere Handhabung wird er außerdem in Stücke geschnitten. Deshalb sollte nicht die beste Sonntagskrawatte zum Einsatz kommen.

Wer keine alten, ausgemusterten Krawatten zur Hand hat, kann sich in Secondhandshops oder auf Flohmärkten umsehen. Tücher, Schals, Blusen und andere Stücke aus Seide funktionieren genauso.

Wichtig ist nur, dass es sich um echte, reine Seide handelt. Denn Materialmischungen und andere Stoffe geben nicht genug Farbe ab, um die Eier einzufärben.

Der weiße Baumwollstoff fixiert die Seide zusätzlich auf dem Ei und sorgt durch den Druck dafür, dass das Muster überall mit der gleichen Intensität übertragen wird. Gut geeignet für diesen Zweck ist zum Beispiel eine ausrangierte Kissenhülle, ein altes Unterhemd, ein ausgemustertes T-Shirt, ein Geschirrtuch oder eine nicht mehr benötigte, dünne Tischdecke.

Eier färben mit Seide

Eier färben mit Seide – so geht’s

Um die Eier mit der Seidentechnik einzufärben, werden sie in die Seide und den Baumwollstoff eingewickelt und anschließend gekocht. Sobald die Eier ausgekühlt sind, können sie ausgepackt werden. Dann wird das tolle Muster sichtbar.

Doch der Reihe nach!:

Schritt 1: den Seidenstoff zerschneiden

Kommen Seidenkrawatten zum Einsatz, müssen sie zunächst auseinandergenommen werden. Dafür die Naht auf der Rückseite der Krawatte aufschneiden. Dann die Krawatte aufklappen und das Futter entfernen, sodass nur noch der bunt bedruckte Seidenstoff übrig ist.

Diesen Stoff nun in kleinere Stücke schneiden. Die Stoffstücke müssen so groß sein, dass die Eier gut darin eingewickelt werden können.

Wird ein anderer Seidenstoff verarbeitet, zum Beispiel ein Schal, ein Tuch oder eine Bluse, den Stoff ebenfalls in Stücke schneiden und dabei Nähte, Knöpfe und andere Dinge entfernen. Auch den weißen Baumwollstoff in handliche Stücke schneiden.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Übersicht - die verschiedenen Pongé-Seiden

Schritt 2: die Eier einpacken

Jetzt ein Stück der Krawatte so auf den Tisch legen, dass die Vorderseite nach oben zeigt. Dann ein Ei nehmen und möglichst fest und faltenfrei mit dem Seidenstoff umwickeln. Dabei aber nicht zu viel Druck ausüben. Schließlich sind die Eier roh und sollen nicht kaputtgehen.

Je glatter die Seide auf dem Ei aufliegt, desto klarer überträgt sich das Muster. Falten im Stoff führen dazu, dass das Muster verschwommener aussieht, was natürlich auch einen tollen Effekt haben kann.

Je nachdem, wie groß das Stoffstück ist und wie das Ei darin eingewickelt wurde, die Stoffenden entweder auf einer Seite des Eis oder wie bei einem Bonbon auf beiden Seiten zusammennehmen und mit Garn oder Schnur zusammenbinden.

Um das in Seide eingepackte Ei dann ein Stück von dem weißen Baumwollstoff legen und ebenfalls mit Garn oder Schnur fixieren. Auf diese Weise alle Eier einpacken.

Schritt 3: die Eier kochen

Die eingepackten Eier vorsichtig nebeneinander in einen ausreichend großen Topf setzen. Anschließend soviel Wasser in den Topf füllen, dass die Eier alle komplett bedeckt sind. Nun noch drei bis vier Esslöffel Essig hinzufügen.

Dann den Herd einschalten, das Wasser zum Kochen bringen und die Eier 20 Minuten lang bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Schritt 4: Eier abkühlen lassen und auspacken

Während die Eier kochen, kann schon die Abkühlstation für die Eier vorbereitet werden. Dafür ein Backblech nehmen und den Gitterrost aus dem Backofen oben drauflegen.

Nach der Kochzeit die Eier mit einer Zange oder einer Schaumkelle vorsichtig aus dem Topf nehmen und auf das Gitter legen. Auf dem Gitter können die Eier abtropfen und auskühlen.

Wenn die Eier kalt sind, das Garn oder die Schnur durchschneiden und die beiden Stofflagen entfernen. Selbst wenn der gleiche Seidenstoff verwendet wurde, ist jedes Ei ein echtes Unikat und macht in einem Korb oder einer Schale auf dem Tisch sicher eine tolle Figur.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Anzeige

Thema: Eier färben mit Seide – so geht’s

-

Übersicht:
Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


seidenstoffe98

Redakteure
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Michael Husmann, Geschäftsinhaber einer B2B Stoffhandel Firma, die Künstlerin Elke Bornholt, mit einem Faible für Seidenmalerei und Bastelarbeiten, Karina Notzko, - Schneidermeisterin, die Youtuberin Sevilart ( Deko, Bastel und Kreativ-Videos) sowie Christian & Ferya Gülcan (Fashionexpertin), - Künstler (Maltechniken) Inhaber Koozal Galerie & Design (auch Import & Handel Seidenwaren), Betreiber der Webseite und Redakteure. Wir möchten alles Wissenswerte rund um Seide, Seidenmalerei und Mode aus Seidenstoffen vermitteln.

Kommentar verfassen