Bastelanleitung für Blumen aus Seidenpapier

Bastelanleitung für Blumen aus Seidenpapier

Frische Blumen bringen einen Hauch Frühling in die Wohnung. Nur leider ist die wunderschöne Deko meist schon nach ein paar Tagen wieder welk. Deutlich langlebiger sind bunte Blumen aus Seidenpapier. Sie sehen toll aus und sind dabei ganz einfach herzustellen. Und viel mehr als Seidenpapier und Chenilledraht braucht es für die fröhlichen Dauer-Blüher nicht.

Anzeige

Bastelanleitung für Blumen aus Seidenpapier

Wir erklären, wie die Blumen gebastelt werden!:

Die Materialien für Blumen aus Seidenpapier

  • Seidenpapier in einer oder mehreren Farben

  • Chenilledraht (Pfeifenreiniger) in Grün für die Stängel

  • Schere

  • kleine Zange

  • Lineal

Die Bastelanleitung für Blumen aus Seidenpapier

Obwohl die Seidenpapier-Blumen prächtig und aufwändig aussehen, sind sie schnell und einfach gebastelt. Auch Kinder können prima mitmachen und so an der Deko für Zuhause mitwirken oder die immerwährenden Blumen an die Mamas, Omas, Tanten und anderen lieben Menschen verschenken.

Schritt 1: das Seidenpapier zuschneiden

Für die Blumen werden zwei Streifen Seidenpapier benötigt. Sie müssen aber nicht einzeln zugeschnitten werden. Es reicht, das Papier einmal zu falten und dann den zusammengeklappten, zweilagigen Streifen abzuschneiden.

Seidenpapier auf der Rolle ist meist sehr breit, oft sind es um die 65 cm. Diese Breite genügt für eine Seidenpapier-Blume. Deshalb hier die Kante einmal etwa 20 cm breit umschlagen. Anschließend das Seidenpapier an der Kante entlang abschneiden. Dass der Papierstreifen an einer langen Kante geschlossen ist, macht nichts.

Ein Bogen Seidenpapier ist nicht so breit wie eine Rolle. Damit die Blume genug Volumen bekommt, wird beim Papierbogen die lange Kante rund 20 cm breit umgeklappt. Ist der Papierbogen recht klein, kann die lange Kante auch doppelt gefaltet werden, so dass drei Papierlagen übereinander liegen.

Seidenpapier ist sehr dünn und lässt sich mit der Schere einfach schneiden. Durch die umgeklappte Kante ist auch die Schnittlinie schon vorhanden. Deshalb können Kinder den Zuschnitt ruhig selbst vornehmen. Zumal der Schnitt gar nicht ganz exakt sein muss.

Schritt 2: die Papierstreifen falten

Als nächstes wird der Papierstreifen wie eine Ziehharmonika zusammengefaltet. Dafür das Seidenpapier senkrecht auf die Arbeitsfläche legen. Eine schmale Kante zeigt also nach unten und die beiden langen Kanten befinden sich rechts und links.

Nun die schmale Kante 3 bis 4 cm breit umklappen. Dann den Papierstreifen auf die Rückseite drehen und die neue Unterkante in der gleichen Breite wieder umklappen. Anschließend den Papierstreifen erneut wenden und noch einmal im gleichen Abstand falten.

So geht es nun immer weiter, bis der ganze Papierstreifen zusammengefaltet ist und sich in einen schmalen Streifen mit vielen Lagen verwandelt hat.

Anzeige

Schritt 3: die Form der Blumen gestalten

Jetzt werden die beiden äußeren Kanten des Papierstreifens zugeschnitten. Die Form, die dabei gewählt wird, entscheidet darüber, wie die Seidenpapier-Blumen später aussehen werden.

Eine klassische Blütenform entsteht, wenn die Enden rund abgeschnitten werden. Eine recht flache Rundung führt zu Seidenblumen, die an Rosen erinnern. Laufen die Enden spitz zu, ähnelt die Seidenblume später einer Kornblume.

Doch bei selbstgebastelten Blumen spricht natürlich auch nichts gegen Fantasie-Formen. So können die Enden zum Beispiel leicht abgerundet sein und oben spitz zulaufen. Oder in die Enden werden zwei, drei dünne Zacken eingeschnitten. Genauso ist möglich, ein Ende rund und das andere Ende spitz zu gestalten.

Schritt 4: den Chenilledraht anbringen

Ist der Papierstreifen fertig zugeschnitten, kommt der Chenilledraht ins Spiel. Er wird mittig auf den Papierstreifen gelegt. Mittig meint, dass die Mitte des Chenilledrahts auf dem Papierstreifen aufliegen und diesen in zwei gleichgroße Hälften teilen sollte.

Dann die beiden Enden des Drahtes rechts und links nach unten klappen, unter dem Papierstreifen zusammenführen und möglichst fest miteinander verdrillen. Der Papierstreifen kann dabei ruhig zusammengedrückt werden. Wichtig ist, dass der Draht fest zusammen gedreht ist, damit die Blume  einen guten Halt hat.

Nun kann der Chenilledraht der Länge nach verzwirbelt werden. Dadurch wird der Blumenstiel schön stabil. Sollte der Draht zu lang sein, kann er mit der Zange gekürzt werden.

Schritt 5: die Seidenpapier-Blumen auseinanderziehen

Im letzten Schritt werden die seidigen Blumenblätter auseinandergezogen. Dazu Lage für Lage vorsichtig aufzupfen. Durch die vielen Papierlagen nimmt das zwar etwas Zeit in Anspruch. Wichtig ist aber, behutsam vorzugehen. Denn das feine, dünne Seidenpapier könnte sonst reißen.

Zum Schluss kann die Seidenpapier-Blume mit den Händen noch etwas ausgeformt werden. Damit ist das kleine Kunstwerk fertig!

Eine Seidenblume kommt toll zur Geltung, wenn sie für sich alleine in einer Glasvase steht. Für einen bunten Strauß können aber auch mehrere Blumen in einer größeren Vase arrangiert werden. Eine weitere Möglichkeit ist, den Chenilledraht etwas zu kürzen und zu einem Ring zu biegen.

Auf diese Weise können die Blumen zu frühlingshaften Serviettenringen werden. Wer nur die Blüten auf dem Tisch verteilen oder in einer Schale dekorieren möchte, kann den Drahtring einfach zur Seite klappen und als eine Art Ständer nutzen.

Und natürlich machen die Seidenpapier-Blumen als Deko auf einem Geschenk ebenfalls eine prima Figur.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Bastelanleitung für Blumen aus Seidenpapier

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Michael Husmann, 47 Jahre, Geschäftsinhaber einer B2B Stoffhandel Firma, die Künstlerin Elke Bornholt, 39 Jahre, mit einem Faible für Seidenmalerei und Bastelarbeiten, Karina Notzko, 32 Jahre und Schneidermeisterin, sowie Christian Gülcan, Betreiber der Webseite und Redakteur. Wir möchten alles Wissenswerte rund um Seide bzw. Seidenstoffe vermitteln.

Kommentar verfassen