Anleitung – kreativer Schmuck aus Seide

Anleitung für kreativen Schmuck aus Seide 

Seide ist ein sehr edler und kostbarer Stoff, der sich hervorragend für allerlei Kleidungsstücke und Wohntextilien eignet. Aber auch für kreative und künstlerische Hobbys wird Seide gerne verwendet, Paradebeispiel hierfür ist die Seidenmalerei.

Im Laufe der Zeit kann es jedoch durchaus passieren, dass Kleidungsstücke und Wohntextilien aus Seide nicht mehr ganz so ansehnlich sind oder ausgemustert werden, weil sie nicht mehr richtig passen oder gefallen. 

Genauso ist möglich, dass Reststücke von anderen Arbeiten übrig bleiben, die zu klein sind, um sie für ein Bild oder andere Projekte zu verwenden. Solche Seidenstoffe müssen aber keineswegs entsorgt werden, denn sie eignen sich hervorragend, um kreativen Schmuck aus Seide anzufertigen.

Auf diese Weise können aber nicht nur kleine Seidenreste verarbeitet werden, sondern ganz nebenbei entstehen tolle und individuelle Schmuckstücke, die es garantiert kein zweites Mal gibt. Diese Schmuckstücke wiederum können das eigene Outfit aufpeppen oder als ganz besondere Geschenke weitergegeben werden.

 

Hier nun also eine Anleitung für kreativen Schmuck aus Seide: 

 

Die Materialien für kreativen Schmuck aus Seide

·        
Seide; grundsätzlich reichen kleine Stoffstücke und Stoffreste aus; für ein Schmuckstück wird insgesamt ein rund 10 x 20cm großes Stück Seide benötigt

·         Volumenvlies
·         dünner Karton
·         Nähgarne in verschiedenen Farben
·      Nähmaschine oder Nadel
·        Schere
·        
Perlen in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben, kleine Muscheln, Federn oder andere Zierelemente nach Wunsch und Geschmack
·        
Kettenanhänger, Broschennadel, Verschlüsse für Ohrringe, fertig gekauft oder aus Draht selbst gebogen

 

Die Anleitung für kreativen Schmuck aus Seide

 

1. Schritt: die Basis für das Schmuckstück anfertigen

Die Basis für das jeweilige Schmuckstück bilden zwei Lagen Seidenstoff und eine Lage Volumenvlies, wobei das Schmuckstück später noch eine Verstärkung auf der Rückseite erhalten wird. Zunächst werden nun zwei Stücke Seide in der Form zugeschnitten, die das Schmuckstück haben soll, also beispielsweise als Quadrat, als Rechteck, als Kreis, als Dreieck oder auch in Herzform.

Dabei werden die Seidenstücke rundherum etwa 1,5cm größer zugeschnitten. In der gleichen Form und Größe wird anschließend ein Stück Volumenvlies zugeschnitten. Nun werden die drei Stoffstücke übereinandergelegt, wobei das Volumenvlies zwischen die beiden seidenen Stoffstücke gelegt wird.

Mithilfe von Nadel und Faden oder Nähmaschine werden die Stoffe nun mit einem einfachen Geradstich zusammengenäht. Die Naht wird dabei dort gesetzt, wo sich der spätere Außenrand des Schmuckstücks befinden soll. Wer sicherstellen möchte, dass der Rand exakt gerade und gleichmäßig wird, kann die Nahtlinie natürlich mit Schneiderkreide oder einem weichen Bleistift vorzeichnen.   

 

2. Schritt: das Schmuckstück gestalten

Nun beginnt der kreative Teil, denn jetzt wird das Schmuckstück gestaltet. Hierfür gibt es unzählige Möglichkeiten, so dass der Phantasie kaum Grenzen gesetzt sind. Ein sehr schönes Muster entsteht beispielsweise durch einfache Geradstiche.

Diese werden auf der Rückseite des Schmuckstücks mit Garnen in einer oder in unterschiedlichen Farben genäht, wodurch sich auf der Vorderseite das eigentliche Muster bildet. Wer ein geübter Näher ist, kann aber auch verschiedene Muster und Motive auf das Schmuckstück sticken. Zudem können Perlen, kleine Muscheln, Federn, aus Draht gebogene Spiralen, Bambus- oder Weidenröhrchen und allerlei andere Zierelemente auf dem Schmuckstück angeordnet und befestigt werden.

Wird eine Seide verarbeitet, die bereits bunt oder gemustert ist, kann auf eine aufwändige Dekoration aber auch komplett verzichtet werden, damit das Schmuckstück nicht zu unruhig und überladen wirkt und das Stoffmuster optimal zur Geltung kommt.

Ist das Schmuckstück fertig gestaltet, wird der Stoffrand soweit abgeschnitten, dass rundherum nur noch ein 2mm breiter Streifen zwischen der zu Beginn genähten Außennaht und den Stoffkanten übrig bleibt.   

 

3. Schritt: das Schmuckstück fertig stellen

Damit das Schmuckstück mehr Stabilität erhält, wird nun eine Art verstärkte Rückseite angefertigt. Hierfür werden ein Stück dünner Karton und ein Stück Volumenvlies in der gleichen Größe zugeschnitten wie das Schmuckstück. Außerdem wird ein Stück Seidenstoff zugeschnitten, das rundherum rund 0,5 bis 1cm größer ist.

Auf den Seidenstoff werden nun zuerst das Volumenvlies, dann der Karton gelegt und anschließend werden die Kanten des Seidenstoffes über den Karton geklappt. Auf diese Verstärkung wird jetzt die fertig dekorierte Vorderseite des Schmuckstücks gelegt und beide Hälften werden mit einem kleinen Zickzackstich umnäht.

Der Zickzackstich verbindet die beiden Teile miteinander und sorgt gleichzeitig für einen dekorativen Außenrand. Wer möchte, kann die Außenkanten aber zusätzlich noch mit kleinen Perlen verzieren.

Zum Schluss werden nun, je nach Schmuckstück, eine Broschennadel, ein Kettenanhänger oder ein Ohrringverschluss befestigt und damit ist das erste selbst entworfene Schmuckstück aus Seide fertig.

 

Mehr Anleitungen und Tipps für
Seidenstoffe & Seidenmalerei:

Thema: Anleitung für kreativen Schmuck aus Seide

Teilen:

Kommentar verfassen