Seide bedrucken

Seide bedrucken

Seide gilt als die edelste Naturfaser, Textilien aus Seide sind weich, leicht und sehr fein. Seide glänzt changierend, ist atmungsaktiv, kann viel Feuchtigkeit aufnehmen und wärmt im Winter, während sie im Sommer kühlt. Durch den Aufbau der Seide, der der menschlichen Haut sehr nahe kommt, können auch Menschen mit empfindlicher oder Allergiegeneigter Haut Seide tragen und weil Seide aus sehr langen Fasern besteht, kratzt und reibt Seide nicht.

Um die Seide individuell zu gestalten, kann man sie färben, bemalen, besticken oder die Seide bedrucken. Der Modeldruck ist eine sehr alte Drucktechnik, die in Deutschland besonders im 12. und 16. Jahrhundert angewandt wurde, um Stoffe zu verzieren, die an die Optik der sehr teureren Seidenbrokate erinnern.

Beim Modeldruck besteht der Druckstempel aus Holz, auf der Unterseite befindet sich das geschnitzte Muster. Für das Bedrucken der Stoffe wird die Farbe, am besten eignet sich hierbei etwas angedickte Seidenmalfarbe, auf den Holzstempel aufgetupft und der Stempel aufgedrückt.

Für den Modeldruck wird für jede Farbe ein eigenes Model benötigt, wobei die Modeln nach dem Gebrauch gereinigt werden und wieder verwendbar sind. Daneben kann man auch mit einfachen Stempeln aus Schwämmen, Moosgummi oder Kartoffelhälften Seide bedrucken. Dazu wird das entsprechende Motiv aus dem Stempel ausgeschnitten, die Druckfläche mit Seidenmalfarbe benetzt und der Stempel gleichmäßig auf die Seide gedrückt.

Da Seide sehr viel Farbe aufnimmt, kann die zu bedruckende Stelle vorher mit etwas Sprühstärke oder Aquarellgrund imprägniert werden, wodurch die Saugfähigkeit reduziert wird.

Die Seidenmalfarben werden entweder mit heißem Wasserdampf, mit Bügeldampf oder durch spezielle Waschungen fixiert. Anschließend sind die Farben meist farbecht, können also wie unbedruckte Seide gewaschen werden. Generell wird dunkle Seide kalt, helle Seide lauwarm von Hand oder im Schonwaschgang der Waschmaschine gewaschen. Um verblasste Farben aufzufrischen, kann dem letzten Spülgang etwas Essig beigefügt werden.

Mehr Tipps und Anleitungen zur Seidenmalerei
und für Seidenstoffe:

Teilen:

Ein Gedanke zu „Seide bedrucken“

  1. Das mit dem Imprägnieren der Seide vor dem Bedrucken ist ein guter Tipp! Mir ist es nämlich schon passiert, dass mir die Farbe komplett verlaufen ist und am Ende zwar witzige Muster entstanden sind, aber eben nicht die, die ich eigentlich wollte… 😉

Kommentar verfassen