Stola Seide

Stola aus Seide

Eine Stola ist ein Kleidungsstück, das in seiner Form an einen Schal erinnert. Während die Stola von kirchlichen Würdenträgern wie ein Schal über den Hals gelegt getragen wird, wird eine Stola zusammen mit einem Ball-, Abend- oder Brautkleid locker über die Schulter oder die Oberarme drapiert getragen.

Für eine Stola werden verschiedene Stoffe und Textilien verwendet und Stolen werden schlicht oder aufwendig verziert, einfarbig oder bunt angeboten. In der Regel ist eine Stola als Accessoire für ein Braut- oder Abendkleid jedoch aus demselben Material, in der gleichen Farbe und mit demselben Muster gefertigt wie das Kleid.

Da edle Abend- und Brautmoden häufig aus der exklusiven und eleganten Seide gefertigt werden, handelt es sich auch bei der dazu passenden Stola um eine seidene Stola. Seide ist ein sehr feines, weiches und leichtes Material mit einem fülligen Griff und einem Weichfließenden Fall.

Um Seide herzustellen, werden die Kokons der Seidenraupen abgehaspelt, die Seidenfäden versponnen und zu Seidenstoffen verwoben.

Die glatte, glänzende Maulbeerseide mit sehr feiner, regelmäßiger Oberfläche wird gewonnen bevor die Raupen ausschlüpfen, die etwas gröbere, matte, leicht unregelmäßige Wildseide nachdem die wildlebenden Falter ausgeschlüpft sind. Seide kann bis zu einem Drittel ihres Gewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen, gleicht Temperaturunterschiede aus, ist sehr reißfest und durch ihre glatte Oberfläche leicht Schmutz abweisend. Jedes Seidengewebe hat sein charakteristisches Aussehen.

So ist beispielsweise Seidenchiffon sehr fein, transparent und hauchdünn, Seidensatin glänzt sehr stark auf der Oberseite und Seidentaft ist recht fest, matt und eignet sich besonders für Stickereien. Kleine, frische Flecken auf der Stola Seide kann man selbst entfernen.

Dazu bestreut man den frischen Fleck mit Backpulver, das man einige Minuten einwirken lässt und anschließend wieder abklopft oder weicht die Stola in einem Bad aus einem Liter Wasser und vier Esslöffeln Soda ein. Etwas Essig erfrischt verblasste Farben. Gröbere Verschmutzungen oder sehr empfindliche Seidenstoffe sollten jedoch nur chemisch gereinigt werden. 

Mehr Tipps und Anleitungen zur
Seidenmalerei und für Seidenstoffe:

Kommentare

Kommentare