Halstuch Seide

Halstuch aus Seide

Wie der Name sagt, handelt es sich bei einem Halstuch um ein Tuch, das um den Hals getragen wird. Mittlerweile ist das Halstuch ein beliebtes Accessoire in der Damengarderobe, das sowohl unter einer Jacke oder einem Mantel als auch als dekorativer Bestandteil der Oberbekleidung getragen wird. Halstücher werden in verschiedenen Größen, von klein bis groß, und in unterschiedlichen Formen, rechteckig, quadratisch oder dreieckig, angeboten.

Die Auswahl der verwendeten Stoffe richtet sich nach dem persönlichen Geschmack und Geldbeutel.

So finden Textilien wie Baumwolle oder Synthetikfasern Verwendung für ein kostengünstigeres Halstuch, Seide macht es sehr edel und luxuriös. Seide gilt als das feinste und edelste Gewebe und wird aus den Kokons der Seidenraupen gewonnen. Vor ihrer Einpuppung produzieren die Raupen ein Sekret, das an der Luft zu endlosen Seidenfäden erstarrt.

Zuchtseide wird gewonnen, indem die Raupen vor dem Schlüpfen in heißem Wasser abgetötet und die Kokons abgehaspelt werden, Wildseide nachdem die frei lebenden Raupen ausgeschlüpft sind, wodurch sie die Fäden in mehrere Stücke zerreißen. Die sehr feinen Seidenfäden werden zu Rohseidenfäden versponnen und je nachdem, wie stark die Fäden miteinander verzwirnt werden, zu unterschiedlichen Seidenstoffen verwoben. Zuchtseide ist sehr glatt, fein, regelmäßig und glänzt changierend, Wildseide ist etwas grober, leicht unregelmäßig und glänzt stumpf.

 

Pflegeanleitung: 

Als Naturfaser mit tierischer Herkunft kommt Seide dem Aufbau der menschlichen Haut sehr nahe, Seide wirkt isolierend, kühlt im Sommer und wärmt im Winter, kann viel Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich klamm anzufühlen, ist sehr reißfest und dehnbar.

Aufgrund der glatten Oberfläche ist ein Halstuch Seide von sich aus leicht schmutzabweisend. Grundsätzlich wird Seide nur kalt bis lauwarm gewaschen, frische Flecken können, je nach Seidenart, mit Backpulver oder in einem Bad aus Wasser und Soda entfernt werden. Etwas Essig erfrischt die Farben und gibt der Seide Spannkraft. Die nasse Seide wird in Form gezogen, gebügelt wird Seide nur mäßig warm, in feuchtem Zustand und von der linken Seite.

Weiterführende Techniken und Tipps für Seidenstoffe:

Teilen:

Kommentar verfassen