Seidenvorhang

Seidenvorhang

Der Begriff Vorhang meint Stoffe und Textilien, die verwendet werden, um Innenräume zu dekorieren, beispielsweise in Form von Dekoschals oder Flächenvorhängen, im süddeutschen Raum, in Österreich und in der Schweiz werden mit dem Begriff Vorhang allgemein alle Arten von Fensterdekorationen bezeichnet.

Für einen Vorhang kommen verschiedenste Stoffe, von transparenten und luftig leichten bis hin zu schweren, blickdichten Dekostoffen zum Einsatz. Sehr edel und exklusiv wirkt ein Seidenvorhang, der seidentypisch glänzt, leicht und fein ist, einen fülligen Griff hat und weichfließend fällt. Seide wird aus den endlosen Seidenfäden hergestellt, mit denen sich die Seidenraupen vor ihrer Verpuppung einspinnen.

Die Seidenfäden werden abgehaspelt, bei Zuchtseide bevor, bei Wildseide nach die Raupen geschlüpft sind, gereinigt und zu Seidengarnen versponnen.

Seide neigt wenig dazu zu knittern, ist reißfest, nimmt kaum Gerüche auf und ist aufgrund ihrer glatten Oberfläche von sich aus leicht schmutzabweisend. Daher genügt es oft, den Seidenvorhang aufzufrischen, indem er an der frischen Luft ausgelüftet und durch Wasserdampf, der beim Duschen im Badezimmer entsteht, geglättet wird. Allerdings ist Seide empfindlich gegenüber starker, permanenter Sonneneinwirkung.

Diese führt dazu, dass die Farben ausbleichen und die Eiweißfasern austrocknen, mit der Zeit also brüchig werden. Daher empfiehlt es sich, den Seidenvorhang zum Schutz vor UV-Strahlung mit einem lichtechten Stoff zu unterlegen. Empfindliche, dunkle, bedruckte oder bestickte Seidenstoffe sollten grundsätzlich chemisch gereinigt werden.

Unempfindlichere seidene Vorhänge können, je nach Pflegeanweisung des Herstellers, in der Waschmaschine oder per Handbad gewaschen werden. Dabei erfolgt die Wäsche in maximal lauwarmem Wasser und unter Verwendung von Seidenwaschmitteln, milder Seife oder Haarshampoo. Ein Weichspüler wird nicht verwendet und die Seide nicht geschleudert oder ausgewrungen. Um die Farben aufzufrischen und der Seide Glanz zu geben, wird dem letzten Spülwasser etwas farbloser Essig beigemischt. Werden die Vorhänge gebügelt, sollte die Seide noch feucht sein, das Bügeln erfolgt rückseitig und nur mäßig warm.  

Mehr Tipps und Anleitungen zur Seidenmalerei und für Seidenstoffe: 

Kommentare

Kommentare