Kunst und Seide

Kunst und Seide

Seide ist eine sehr wertvolle und edle Naturfaser, aus Seide gewebte Stoffe sind leicht, weich, glänzen changierend, haben einen fülligen Griff und eine glatte Oberfläche. Schon sehr früh wurde in China Seide nicht nur dazu verwendet, hochwertige, edle und luxuriöse Textilien daraus zu fertigen, sondern Seide diente auch als Grundlage für verschiedene Banner und Gemälde in Tempeln.

 

Kunst und Seide

Bis heute gehören Kunst und Seide vielfach zusammen, Seidenmalereien sind ein weit verbreitetes und beliebtes Hobby. Je nach Maltechnik werden verschiedene Seidenstoffe verwendet, wie beispielsweise Pongé, Crepe Satin oder Crepe de Chine. Seide wird aus den Kokons der Seidenraupen gewonnen, bei Zuchtseide bevor, bei Wildseide nachdem die Raupen geschlüpft sind. Die Seidenfäden werden abgehaspelt, gereinigt, zu Garnen versponnen und zu Stoffen verwoben.

Zuchtseide ist sehr glatt und fein, mit einer regelmäßigen Oberfläche und einem fülligen Griff, Wildseide ist etwas grober, leicht unregelmäßig und glänzt eher matt. Die besondere Herausforderung für Kunst und Seide liegt darin, dass Seide sehr zart und fein, aber reißfest und dehnbar ist und ein einzigartiges Fließverhalten aufweist. Somit wird jedes Kunstwerk zu einem einzigartigen Kunstwerk, wobei sich einmal aufgemalte Striche und Farben nicht mehr übermalen lassen. Kunstwerke auf Seide müssen jedoch nicht zwangsläufig als Gemälde Wände zieren, sondern können auch auf Tücher, Schals, Krawatten oder andere Textilien aufgebracht werden.

Hier ein Beispielvideo von Motiven in der Seidenmalerei:

 

Kunstvolle Stickereien auf Seide 

Moderne Farben werden dabei durch Bügelwärme oder durch Waschungen mit speziellen Zusätzen fixiert, so dass die bemalten Stücke im Handbad oder im Schonwaschgang der Waschmaschine gewaschen werden können.

 

Textilien aus Seide eignen sich aufgrund ihres hautähnlichen Aufbaus auch sehr gut bei empfindlicher oder Allergiegeneigter Haut, Seide nimmt viel Feuchtigkeit auf und wirkt isolierend, wärmt also im Winter und kühlt im Sommer. Für kunstvolle Stickereien auf Seide eignet sich sehr gut Seidentaft, der etwas fester ist. 

Weiterführende Kunstberichte über Seidenkunst,
sowie Anleitungen und Tipps:
 

 

Teilen:

Kommentar verfassen