Bastelanleitung: Blütenkranz aus Seidenresten

Bastelanleitung: Blütenkranz aus Seidenresten

Von Näharbeiten bleiben oft kleinere Stoffreste übrig. Zum Wegwerfen sind sie natürlich zu schade, zum Verarbeiten sind sie aber oft auch einfach zu klein.

Manchmal finden sich im Schrank auch ältere Tücher, Schals, Kleidungsstücke, Kissenbezüge und andere Dinge aus Seide, die nicht mehr gefallen, nicht mehr passen oder nicht mehr ganz so ansehnlich sind.

Und dann gibt es da noch die Seidenmalereien, die nicht immer so gelingen, wie gedacht. All diese Seidenstoffe lassen sich prima für einen Kranz verwenden. Der Kranz wird nämlich aus kleinen Seidenquadraten angefertigt, die zu Blüten zusammengesteckt werden.

Und während nur weiße Blüten den Kranz sehr edel aussehen lassen, verleihen ihm bunte Seidenstoffe eine frühlingshafte und lebendige Optik. Der fertige Kranz kann als Deko auf dem Tisch liegen, vielleicht mit einer Kerze in der Mitte, als Türkranz zum Einsatz kommen oder an einer Wand aufgehängt werden.

Und wie der Kranz gebastelt wird, erklären wir in der folgenden Anleitung Schritt für Schritt:

 

Die Materialien für den Blütenkranz aus Seidenresten

  • Reste von Seidenstoffen
  • Styroporkranz
  • Stricknadel oder Essstäbchen
  • Stecknadeln mit runden Köpfen
  • Band für den Aufhänger nach Wunsch
  • Schere

 

Die Bastelanleitung für den Blütenkranz aus Seidenresten

Der Blütenkranz sieht wirklich dekorativ und ziemlich aufwändig aus. Dabei ist er sehr einfach zu basteln. Auch Kinder können problemlos mitmachen. Allerdings sind Geduld und Durchhaltevermögen gefragt.

Denn damit aus dem dünnen Seidenstoff ein voller und dichter Blütenkranz entsteht, werden jede Menge Blütenblätter benötigt…

 

  1. Schritt: die Seide zuschneiden

Zunächst wird der Seidenstoff in Quadrate geschnitten. Die Quadrate sollten ungefähr 5 x 5 Zentimeter groß sein. Es ist aber nicht notwendig, jedes Stoffquadrat einzeln auszumessen. Und es macht auch nichts, wenn die Quadrate nicht alle genau gleichgroß oder ganz exakt sind. Es reicht, wenn sie eine annähernd quadratische Form und in etwa die gleiche Größe haben.

Tipp: Die Seide wird nicht umnäht. Je nachdem, welcher Seidenstoff verarbeitet wird, kann es sein, dass der Stoff zum Ausfransen neigt. Das lässt sich vermeiden, wenn die Quadrate mit einer Zick-Zack-Schere zugeschnitten werden. Nebenbei erhalten die Blüten so auch gleich eine etwas andere Optik.

 

  1. Schritt: die Blütenblätter anfertigen

Aus den Seidenquadraten werden nun die Blütenblätter angefertigt.

Und das geht so:

  • Zuerst wird ein Seidenquadrat einmal in der Mitte zusammengefaltet.
  • Dann wird das Stoffstück ein weiteres Mal mittig zusammengeklappt. Dadurch ist wieder ein kleines Quadrat entstanden und der Stoff liegt in vier Lagen aufeinander.
  • Jetzt wird ein Halbkreis ausgeschnitten. Dabei beginnt der Halbkreis an einer geschlossenen Kante und endet an der anderen geschlossenen Kante. Die Kreislinie verläuft also an den offenen Seiten entlang.
  • Wenn das Seidenstück nun auseinandergefaltet wird, ist das Blütenblatt zu erkennen.

Auf diese Weise werden nun viele, viele Blütenblätter zugeschnitten. Und damit es anschaulicher wird, hier das Ganze noch einmal als Grafik:

[Blütenkranz]

  1. Schritt: die erste Blüte am Kranz befestigen

Nachdem eine ordentliche Portion Blütenblätter fertig ist, können die Blumen zusammengesetzt und am Styroporkranz befestigt werden.

Für eine Blume werden zwei oder drei Blütenblätter übereinandergelegt. Dabei können die Blätter gerade oder leicht versetzt aufeinander gelegt werden. Zudem ist möglich, für eine Blume Blätter aus einer Seide, aus verschiedenen Seidenstoffen oder in unterschiedlichen Farben zu verarbeiten. Das bleibt dem eigenen Geschmack überlassen und hängt natürlich auch vom vorhandenen Bastelmaterial ab.

Die Blume wird nun auf den Styroporkranz gelegt. Dann wird die Stricknadel oder das Essstäbchen zur Hand genommen und mittig auf der Blume positioniert. Anschließend wird die Blume mit dem Werkzeug in den Styroporkranz gedrückt.

Durch die Stricknadel oder das Essstäbchen entsteht ein Loch im Kranz, in das sich die Seide hineinschiebt. Dadurch ist die Blume fixiert und bekommt gleichzeitig ihre Form. Damit die Seidenblume noch besser hält und zudem noch etwas chicer aussieht, kann als Blütenmitte eine Stecknadel hineingestochen werden.

 

  1. Schritt: den Blütenkranz füllen

So wie die erste Blüte werden nun auch alle weiteren Blumen am Kranz befestigt. Für jede Blüte werden also zwei, drei Blütenblätter übereinandergelegt, mit der Stricknadel oder dem Essstäbchen in den Kranz gedrückt und mit einer Stecknadel festgesteckt.

Wichtig dabei ist, die Blüten möglichst eng nebeneinander zu positionieren, damit vom Kranz nichts mehr zu sehen ist. Sollten zwischendurch doch noch irgendwo leere Stellen auftauchen, können sie mit weiteren Seidenblumen aufgefüllt werden.

Soll der Blütenkranz aufgehängt werden, braucht er einen Aufhänger. Dazu wird ein Stück Band abgeschnitten und um den Styroporkranz gebunden. Die Seidenblüten können dann so befestigt werden, dass das Band unter ihnen verschwindet. Möglich ist aber auch, den Aufhänger sichtbar zu befestigen und zu einer schönen Schleife zu binden. Und damit ist der Blütenkranz fertig!

Mehr Ratgeber, Anleitungen, Vorlagen und Tipps:

Thema: Bastelanleitung: Blütenkranz aus Seidenresten

Teilen: