Ponge Seide

Ponge Seide

Ponge Seide wird überwiegend in der Fertigung modischer und exklusiver Textilien wie Kleider, Abend- und Brautmoden oder Tücher, aber auch in der Seidenmalerei verwendet. Bei Ponge Seide handelt es sich um eine sehr hochwertige Naturseide, die sich durch eine sehr feine und glatte Oberfläche und einen weichfließenden Fall kennzeichnet. Die Pongéseide wird aus den Kokons der Seidenspinnerraupen gewonnen.

Diese verpuppen sich in Kokons, wobei die Raupen vor dem Schlüpfen mit Wasserdampf oder in kochendem Wasser abgetötet werden. Die Fäden lösen sich und werden aufgespult, was man auch als abhaspeln bezeichnet. Da die Seidenfäden von Seidenleim oder auch Bastleim umgeben sind, den die Raupen produzieren, um die Fäden zu verkleben, werden die Fäden zunächst gereinigt, einzelne Fäden zusammengefasst und anschließend zu Fäden aus Rohseide versponnen.

Durch die Reinigung erhalten die Fäden nicht nur eine reinweiße Farbe, sondern werden glänzend, weich und geschmeidig. Aus den Rohseidenfäden werden die Stoffe gewebt. Bei der Pongéseide erfolgt das Weben in Taftbindung. Taftbindung bedeutet, dass der Schussfaden abwechselnd unter und über den Kettfaden geführt wird.

Als Kettfäden bezeichnet man die Fäden, die in regelmäßigen Abständen zwischen den zwei Balken des Webrahmens gespannt sind, Schussfäden sind die Fäden, die zwischen den Kettfäden hindurchgezogen werden. Der überwiegende Teil der Naturseide wird in China, Indien und Japan hergestellt, wobei Pongéseide aus Japan teilweise auch als Habutai-Seide bezeichnet wird. Pongéseide wird im Handel häufig stückgefärbt, bedruckt oder handkoloriert angeboten. Generell hat Seide sehr gute Trageeigenschaften.

 

Reinigung:

Sie reguliert die Feuchtigkeit, gleicht Wärme und Kälte aus, knittert wenig, fühlt sich weich und geschmeidig an und wirkt sehr edel und elegant. Allerdings reagiert Seide empfindlich auf Schweiß, Deos und Parfums und auf starke Sonneneinwirkung. Diese Faktoren können zu Farbveränderung und einem Ausbleichen der Seide führen.

Die Reinigung der Pongéseide erfolgt entweder in der Reinigung oder per Handbad mit kalten bis lauwarmen Wasser. Wichtig ist, milde Seife oder ein spezielles Seidenwaschmittel zu verwenden und dieses restlos auszuwaschen. Dabei hilft etwas Essig, wobei der Essig auch die Farbe und die Formbeständigkeit verstärkt.   

Mehr Tipps und Anleitungen zur
Seidenmalerei und für Seidenstoffe:

Teilen:

Kommentar verfassen