Cocoon Seide

Cocoon Seide

Cocoon Seide ist Seide, die aus den Kokons, auf englisch cocoon, der Seidenraupen gewonnen wird. Die Seidenraupen spinnen sich ein, bilden also einen Kokon, der sie in der Zeit schützt, während der sie sich von einer Raupe in einen Schmetterling verwandeln. Cocoon Seide wird gewonnen, indem diese Kokons abgehaspelt, die Seidenfäden also abgewickelt werden.

Ein solcher Seidenfaden kann bis zu 3000 Meter lang sein, üblicherweise sind es jedoch zwischen 300 und 1000 Meter. Bei der Seide unterscheidet man Zucht- und Wildseide. Zuchtseide wird gewonnen, bevor die Raupen ausschlüpfen, wodurch Zuchtseide sehr glatt und regelmäßig ist und glänzt. Bei Wildseide sind die Falter bereits geschlüpft und haben ein Loch in den Kokon gefressen, wodurch die Seidenfäden durchtrennt sind.

 

Seidensatin und Seidentaft

Daher ist Wildseide etwas grober, unregelmäßiger und glänzt eher stumpf. Die abgehaspelten Seidenfäden wer den gereinigt und zu Garnen versponnen. Maschinell oder von Hand gewoben entstehen verschiedene Stoffe aus der Seide, wie etwa Seidensatin, Seidentaft oder Seidenchiffon.

Cocoon Seide ist sehr weich, extrem leicht und fein, reißfest und dehnbar. Seide reguliert optimal die Feuchtigkeit, wirkt isolierend und ist atmungsaktiv. Durch ihren tierischen Ursprung und als endlose Eiweißfaser kratzt oder reibt Seide nicht und eignet sich daher auch bei empfindlicher, wunder oder Allergiegeneigter Haut.

 

Seidenpflege: 

Wichtig bei der Pflege von seidenen Textilien ist, dass diese nur mit alkalifreien Waschmitteln gereinigt werden, also beispielsweise mit speziellen Seidenwaschmitteln, milder Seife oder Haarshampoo. Seide wird, je nach Pflegeetikett, von Hand oder im Schonwaschgang der Waschmaschine gewaschen, empfindliche Seidenstoffe lässt man am besten chemisch reinigen.

Sind die Farben mit der Zeit etwas verblasst oder hat die Seide an Spannkraft verloren, kann etwas Essig helfen. Dazu gi bt man etwas Essig in den letzten Spülgang oder streicht vorsichtig mit einem Tuch, das mit Essig angefeuchtet wurde, über den trockenen Seidenstoff. 

Mehr Tipps und Anleitungen zur
Seidenmalerei und für Seidenstoffe:

 

Teilen:

Kommentar verfassen