Anleitung für einen selbstgemachten Fascinator

Anleitung für einen selbstgemachten Fascinator

Hochzeiten, Taufen und andere Familienfeiern, Pferderennen, Theaterbesuche, Vernissagen: Es gibt viele Anlässe, bei denen es dazugehört, sich chic herauszuputzen. Dabei wird immer häufiger ein sogenannter Fascinator getragen.

Anleitung für einen selbstgemachten Fascinator

Ein Fascinator ist eine Art Mittelding zwischen normalem Haarschmuck und Hut. Er bedeckt nicht, wie ein Hut, den ganzen Kopf, sondern wird auf einer Seite getragen. Im Unterschied zu einem Hut soll er aber auch nicht vor Sonne oder Regen schützen. Stattdessen dient er rein dekorativen Zwecken.

Gleichzeitig ist der Fascinator wie Haarschmuck im Haar befestigt, so dass er nicht verrutschen kann. Was das Design angeht, gibt es kaum Grenzen. Vom eher schlichten, dezenten Fascinator bis hin zur ausgefallenen, extravaganten Kreation, die alle Blicke auf sich zieht, ist so ziemlich alles vertreten.

Allerdings sind die Preise für den Kopfschmuck mitunter ganz schon happig. Vor allem handgefertigte Einzelstücke aus hochwertigen Materialien sind kaum unter 100 Euro zu haben. Mit ein wenig Geduld und Fingerfertigkeit lässt sich ein Fascinator aber auch selbst anfertigen.

Wie es geht, erklären wir in dieser Anleitung!:

Die Materialien für einen selbstgemachten Fascinator

  • Filz
  • Reststück Seide
  • Pappkarton
  • Heißkleber
  • Nadel und Faden
  • Papier und Zirkel
  • Schere
  • 2 Haarklammern, Haarkamm oder Haarreif
  • Tüll, Satinbänder, Spitze, Federn, Perlen, Schmucksteine und andere Materialien für die Deko nach Wunsch

Die Anleitung für einen selbstgemachten Fascinator

Der selbstgemachte Fascinator entsteht im Prinzip in zwei Schritten. Zuerst wird nämlich die Fläche angefertigt, die die Basis des Fascinators ist. Danach wird der Fascinator wie gewünscht ausgestaltet.

Doch der Reihe nach!:

Die Basis anfertigen

Zunächst einmal muss festgelegt werden, wie groß der Fascinator werden soll. Je nach Kopfgröße und persönlichem Geschmack kann er nämlich größer oder kleiner gearbeitet werden. Ein gutes Maß, das fast immer passt, ist aber ein Durchmesser von 10 cm.

Steht die gewünschte Größe fest, wird mit dem Zirkel ein Kreis im entsprechenden Durchmesser auf Papier gezeichnet und ausgeschnitten. Der Papierkreis dient als Schablone.

Mithilfe der Schablone werden dann zwei Kreise aus Filz ausgeschnitten. Ein dritter Kreis in der gleichen Größe wird aus dem Pappkarton zugeschnitten. Nun werden die drei Kreise mit Heißkleber aufeinander geklebt. Die beiden Filzkreise bilden dabei die Außenseiten, der Pappkreis kommt in die Mitte.

Tipp:

Die Pappe gibt dem Fascinator die notwendige Stabilität. Wer keinen Karton verwenden möchte, kann den Kreis stattdessen auch aus einem stabilen Einwegteller oder einer Kunststoffverpackung ausschneiden.

Die dünnen Styroporschalen, in denen beispielsweise Gemüse und Käse verkauft werden, eignen sich ebenso. Ein Kern aus Plastik lässt den Fascinator noch robuster und zudem unempfindlicher gegenüber Feuchtigkeit werden.

Nun geht es mit der Seide weiter.

Sie wird zu einem Kreis zugeschnitten, der rundherum etwa 3 cm größer ist als die Papierschablone. Dann wird die Seide mit der Vorderseite nach unten auf die Arbeitsfläche gelegt. Darauf kommen die verklebten Filzkreise. Anschließend wird der Rand des Seidenkreises nach oben geklappt und Stück für Stück auf dem Filz festgeklebt.

Anzeige

Ist der Seidenstoff so dünn, dass am Rand der Filz und der Karton durchschimmern, kann ein zweiter Seidenkreis aufgeklebt werden. Eine andere Möglichkeit ist, zuerst einen farblich passenden Baumwoll- oder Futterstoff aufzuziehen und darüber dann die Seide zu legen.

Jetzt wird noch ein letzter Kreis aus Filz ausgeschnitten. Er sollte rundherum etwa 1 cm kleiner sein als der Papierkreis. Dieser Kreis wird als Abschluss aufgeklebt. Er kaschiert die Ränder der Seide und verhindert gleichzeitig, dass der Stoff ausfranst.

Außerdem sorgt er dafür, dass auch die Unterseite des Fascinators gut aussieht. Die Basis des Kopfschmucks ist damit fertig.

Den Fascinator dekorieren

Ein einfacher Seidenkreis wäre natürlich ganz schön langweilig. Deshalb kommt jetzt die Deko. Und hier ist alles erlaubt, was gefällt!

So kann beispielsweise ein Stück Tüll angebracht werden. Oder ein Stück Seidenorganza wird locker gerafft, mit ein paar Nadelstichen fixiert und auf dem Fascinator befestigt. Eine große Schleife aus Seidensatin ist ebenso möglich.

Ein altes Häkeldeckchen, ein hübsches Stofftaschentuch oder eine alte Spitzengardine kann ebenfalls zu neuen Ehren kommen. Daneben kann der Fascinator mit Federn, Schmucksteinen oder zu Schlaufen gelegten Satinbändern verziert werden. Sogar kleine Spielzeugfiguren sind denkbar.

Wer es eleganter mag, kann auch eine Seidenrose anbringen. Dafür wird ein Seidenstreifen zugeschnitten, der etwa 90 cm lang und 10 cm breit sein sollte. Der Seidenstreifen wird dann der Länge nach zusammengeklappt. Das muss nicht unbedingt akkurat sein, denn gerade Falten lassen die Rose später noch lebendiger erscheinen.

Nun wird an einem Ende eine Ecke des Seidenstreifens nach unten gefaltet, so dass eine Spitze entsteht. Nachdem das umgeklappte Ende mit einer paar Nadelstichen fixiert ist, wird die Spitze genommen, der Stoff ein wenig zusammengerafft und wenige Zentimeter eingedreht.

Auch diese Blütenmitte wird wieder mit ein paar Nadelstichen gesichert. Anschließend wird der ganze Seidenstreifen nach und nach locker aufgewickelt. Zwischendurch kann der Stoff immer mal wieder vernäht werden, damit er sich nicht mehr löst. Die fertige Seidenrose kann dann mit den Fingern noch etwas in Form gezupft und auf dem Fascinator befestigt werden.

Den Fascinator fertig stellen

Damit der Fascinator auf dem Kopf hält, werden zum Schluss zwei Haarklammern auf der Unterseite angeklebt. Je nach Form kann auch ein Haarkamm angebracht werden. Eine weitere Möglichkeit ist, den Fascinator auf einem Haarreif zu befestigen.

Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Haare recht kurz sind und Haarklammern oder ein Haarkamm nicht richtig halten würden. Fertig!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen für Seide:

Thema: Anleitung für einen selbstgemachten Fascinator

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Hier schreiben Michael Husmann, 47 Jahre, Geschäftsinhaber einer B2B Stoffhandel Firma, die Künstlerin Elke Bornholt, 39 Jahre, mit einem Faible für Seidenmalerei und Bastelarbeiten, Karina Notzko, 32 Jahre und Schneidermeisterin, sowie Christian Gülcan, Betreiber der Webseite und Redakteur. Wir möchten alles Wissenswerte rund um Seide bzw. Seidenstoffe vermitteln.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Michael Husmann, 47 Jahre, Geschäftsinhaber einer B2B Stoffhandel Firma, die Künstlerin Elke Bornholt, 39 Jahre, mit einem Faible für Seidenmalerei und Bastelarbeiten, Karina Notzko, 32 Jahre und Schneidermeisterin, sowie Christian Gülcan, Betreiber der Webseite und Redakteur. Wir möchten alles Wissenswerte rund um Seide bzw. Seidenstoffe vermitteln. Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig. Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks. Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)

Kommentar verfassen