Filz Seide

Filz Seide

Unter Filz versteht man Textilien, die entstehen, wenn Wolle, andere tierische Haare oder Wolle gemischt mit anderen Tierhaaren durch Druck und warmes Wasser zu einem Gewebe verbunden werden. Bei der Herstellung von Filz werden Wolle oder andere tierische Haare in mehrere, feine Lagen geschichtet und in warmem Wasser, dem eine alkalische oder sauere Flüssigkeit beigemischt wird, geknetet und gewalkt. Dadurch verbinden sich die Fasern und es entsteht ein geschlossenes Gewebe.

Wird ausschließlich Schurwolle verwendet, wird der Filz als echter Filz bezeichnet. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass er viel Flüssigkeit aufnehmen kann, im Sommer kühlt, im Winter wärmt und atmungsaktiv ist. Zudem ist er sehr elastisch, robust, langlebig und neigt nicht zum Knittern.

So genannter Nunofilz, der sich aus dem japanischen Wort Nuno für Gewebe ableitet, besteht meist aus echtem Filz, Seide dient als Trägerstoff. Bei dieser Filz Seide werden also zwei völlig unterschiedliche Materialien, wenn auch mit ähnlichen Eigenschaften, miteinander verbunden.

Beim Nunofilz wird die Schurwolle, teilweise auch Merinowolle, auf die Seide aufgefilzt, durch das Schrumpfen der Wolle entsteht ein sehr schöner und interessanter Knittereffekt der Seide. Die auf diese Weise gewonnen Stoffe sind sehr weich und zart mit schönem Fall. Sie wärmen durch den Wollteil, der Seidenanteil sorgt dafür, dass sie leicht sind und schimmernd glänzen.

Den Filz auslüften

Daher werden diese Stoffe bevorzugt für Kleidungsstücke, Vorhänge und Dekorationen verwendet. Da weder Filz noch Seide dazu neigen, Gerüche stark aufzunehmen und lange zu speichern, reicht es meist aus, die Textilien auszulüften. Das Waschen erfolgt entweder im Wollwaschgang der Waschmaschine oder von Hand mit lauwarmem Wasser.

Der Stoff wird nicht geschleudert oder im Trockner getrocknet, sondern feucht in Form gezogen. Etwas Essig beim letzten Spülgang sorgt dafür, dass die Waschmittelreste völlig ausgewaschen und die Farben geschützt werden.

Weiterführende Bastelanleitungen und Tipps für Seide und der Malerei:

Kommentare

Kommentare