Seide waschen

Seide waschen

Stoffe und Textilien aus Seide sind sehr edel, luxuriös und auch heute noch kostbar und wertvoll. Seide ist sehr weich, leicht und verbindet ihre elegante Optik, die sich durch den charakteristischen Seidenglanz, den fülligen Griff und den Weichfließenden Fall kennzeichnet, mit sehr angenehmen Trageeigenschaften, die die Seide auch zu einem für Allergiker geeigneten Gewebe machen. Seide ist atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend, wirkt isolierend, kratzt und reibt nicht und ist sehr reißfest und dehnbar.

Die glatte Oberfläche der Seide bewirkt, dass Seide von Natur aus leicht schmutzabweisend ist und kaum Gerüche aufnimmt. Daher reicht es häufig aus, die seidenen Textilien nur auszulüften und eventuelle Falten durch Wasserdampf, der beim Duschen im Badezimmer entsteht, zu glätten.

Bei sehr empfindlichen Seidenstoffen oder bei gefärbter oder bemalter Seide, deren Fixierung einer Wäsche nicht standhalten würde, empfiehlt sich die chemische Reinigung. Bei unempfindlicheren Seidenstoffen oder bei Textilien aus Waschseide, kann man auch selbst die Seide waschen. Dies erfolgt entweder im Woll- oder Schonwaschgag der Waschmaschine oder von Hand. Grundsätzlich muss hierbei auf ein Waschmittel geachtet werden, dass keine Bleichmittel oder optischen Aufheller enthält, am besten also ein spezielles Seidenwaschmittel, alternativ milde Seife oder Duschgel. Beim Seide waschen von Hand wird die Seide in kaltes bis lauwarmes Wasser eingeweicht und leicht bewegt.

Um die Fasern nicht zu beschädigen, wird die Seide nicht gebürstet oder gerieben und auch nicht ausgewrungen. Stattdessen wird die nasse Seide entweder leicht ausgedrückt oder in ein trockenes Handtuch gewickelt, das die Feuchtigkeit aufnimmt, in Form gezogen und am besten liegend getrocknet.

Unempfindlichere, helle und farbechte Seide, die stärker verschmutzt ist, kann man in einem Bad  aus einem Liter Wasser und vier Esslöffel Soda reinigen. Für Glanz, frische Farben und Spannkraft sorgt etwas farbloser Essig im Spülwasser. Wird die Seide gebügelt, sollte sie noch feucht sein. Bei mäßig warmem Bügeleisen erfolgt das Glätten von der linken Seite, bei empfindlicher Seide zwischen zwei feuchten Tüchern.

Mehr Tipps und Anleitungen zu Seidenstoffen und Seidenmalerei:

Kommentare (2)

BellFebruar 5th, 2013 at 12:23

Ich würde eher davon abraten, Seide mit Duschgel oder Haarshampoo zu waschen, denn da sind einfach oft Inhaltstoffe drin, die der Seide langfristig nicht so guttun. Am besten ist wirklich spezielles Seidenwaschmittel oder auch einfach nur Mineralwasser.

CloeFebruar 5th, 2013 at 12:29

Mittlerweile gibt es doch aber Seidenstoffe, die ganz problemlos in die Waschmaschine können. Im Zweifel greife ich dann eben zu solchen Textilien, als zu Seidenstoffen, die superempfindlich und kaum zu reinigen sind.

Kommentare

Kommentare