Reinigung Seide

Reinigung von Seide

Generell muss die kostbare und wertvolle Seide weniger häufig gereinigt werden als andere Stoffe, wie beispielsweise Baumwolle oder Leinen. Seide hat eine glatte Oberfläche, die von sich aus leicht schmutzabweisend ist und wenig Gerüche aufnimmt. Kleinere, frische Fettflecken lassen sich beispielsweise entfernen, indem man etwas Backpulver auf den Fleck streut, etwa 15 Minuten lang einwirken lässt und anschließend das überschüssige Backpulver wieder abklopft.

Grundsätzlich werden einzelne Flecken nie mit Wasser ausgewaschen, weil dies zu Wasserflecken führt und das Reiben oder Bürsten die Seidenfasern beschädigen könnte. Genügt ein Auslüften an der frischen Luft und ein Glätten durch Wasserdampf im Badezimmer nicht, hängt die Wahl der Reinigungsmethode davon ab, wie empfindlich der Seidenstoff ist.

Die sicherste und einfachste Reinigung Seide erfolgt in der chemischen  Reinigung, bei der die Seide nicht aufquillt und somit auch nicht einlaufen kann. Bei unempfindlicheren seidenen Textilien und insbesondere bei Waschseide kann die Reinigung Seide auch zu Hause, per Waschmaschine oder per Handwäsche erfolgen.

Wichtig ist die Wahl des richtigen Waschmittels, das keine Bleichmittel und keine optischen Aufheller enthalten darf. Der Handel bietet spezielle Seidewaschmittel, alternativ kann man Haarshampoo oder milde Seife verwenden. Die Reinigung der Seide in der Waschmaschine erfolgt im Schon- oder Wollwaschgang bei einer Temperatur von maximal 30 Grad.

Bei einer Handwäsche wird helle und farbechte Seide in lauwarmem, dunkle oder bedruckte Seide in kaltem Wasser gewaschen. Dabei wird der Stoff vorsichtig hin und her bewegt, jedoch nicht gebürstet oder aneinander gerieben. Etwas Essig im Spülwasser erfrischt die Farben, gibt der Seide Glanz und hilft der Seide, sich zu regenerieren. Die nasse Seide wird vorsichtig ausgedrückt, in  Form gezogen und am besten liegend, langsam getrocknet. Wird die Seide gebügelt, erfolgt dies im feuchten Zustand, von der linken Seite und mit mäßig warmem Bügeleisen.

Mehr Tipps und Anleitungen zur
Seidenmalerei und für Seidenstoffe:

Kommentare

Kommentare