Seide Pflege

Seide Pflege

Seide ist ein sehr kostbarer und wertvoller Stoff. Seidene Textilien glänzen changierend, sind sehr weich und leicht, umfließen sanft den Körper und haben einen fülligen Griff. Zudem nimmt Seide viel Feuchtigkeit auf, ist atmungsaktiv, wirkt isolierend und kratzt nicht. Allerdings sind Stoffe aus Seide recht anspruchsvoll in ihrer Pflege. Grundsätzlich sind Faktoren wie permanente Nässe, anhaltendes direktes Sonnenlicht oder Schweiß, Deos und Parfums schädlich für die Seide, Pflege und Reinigung müssen schonend erfolgen.

 

Seide Pflege 

Da Seide eine glatte Oberfläche hat, ist sie von sich aus leicht schmutzabweisend und nimmt wenig Gerüche auf, so dass es häufig ausreicht, die Seide an der frischen Luft auszulüften und durch den Wasserdampf beim Duschen im Badezimmer zu glätten. Die sicherste und einfachste Methode für das Waschen von Seide ist die chemische Reinigung, insbesondere b ei empfindlicher oder aufwendig verarbeiteter Seide.

Pflege und Reinigung sind jedoch grundsätzlich auch selbst möglich. Wichtig dabei ist, keine Waschmittel zu verwenden, die Bleichmittel oder Alkali enthalten. Am besten eigenen sich spezielle Seidenwaschmittel, alternativ können Haarshampoo, milde Seife oder Duschgel verwendet werden.

Frische Flecken können mit Backpulver bestreut werden, das nach einer kurzen Einwirkzeit vorsichtig wieder abgeklopft wird. Dunkle und bedruckte Seide wird immer nur in kaltem Wasser gewaschen, helle Seide einige Minuten in lauwarmem Wasser eingeweicht. Da nasse Seide recht empfindlich ist, wird der Stoff leicht hin und her bewegt, jedoch nicht aneinander gerieben oder gescheuert. 

Um die Farben aufzufrischen und der Seide Spannkraft zu geben, kann dem Spülwasser etwas Essig beigefügt werden, der zudem auch dabei hilft, die Waschmittelreste vollständig auszuwaschen. Die nasse Seide wird leicht ausgedrückt oder in ein Handtuch gewickelt, anschließend in Form gezogen und langsam getrocknet. Das Bügeln der Seide erfolgt immer in feuchtem Zustand, von der linken Seite und mit mäßig warmem Bügeleisen. Wichtig ist, den Seidenstoff nicht mit Wasser zu besprühen oder mit Wasserdampf zu bügeln, um Wasserflecken zu vermeiden. 

Mehr Tipps und Anleitungen zur Seidenmalerei und für Seidenstoffe:

Kommentare (2)

petraFebruar 5th, 2013 at 12:18

Hallo zusammen!

Ich hätte noch einen Tipp für die Seidenpflege: zum Waschen nehme ich einen Sud aus Efeublättern. Damit wird die Seide schon sauber, durch den Essig behält sie die Farbe. Außerdem bewahre ich größere Teile, wie beispielsweise meine Bettwäsche, zusammengerollt auf, damit sich keine Knitterfalten und Knickkanten bilden.

Viele Grüße, Petra.

SerinFebruar 5th, 2013 at 12:25

Ich denke, dass die Seide nicht so ganz empfindlich ist, vor allem die handelsübliche Seide. Ich habe meine Seidensachen bis jetzt immer in der Waschmaschine gewaschen und bislang gab es dabei auch noch nie Probleme. Zum Trocknen hänge ich sie dann auf den Bügel und warte einfach ab.

Kommentare

Kommentare