Tuch Seide

Tuch aus Seide

Ein gebräuchliches Accessoire für die weibliche und die männliche Garderobe ist ein Tuch. Seide ist hierbei ein sehr häufig eingesetzter Stoff, der weich fließt und durch seinen Glanz sehr edel und elegant wirkt. Dabei wird das seidene Tuch auch als Foulard oder silk scarf bezeichnet und als Halstuch, als Kopftuch oder als Einstecktuch getragen. Seide ist eine sehr feine Textilfaser, die aus den Kokons der Seidenraupen gewonnen wird.

Diese produzieren bei ihrer Verpuppung ein Sekret, das an der Luft zu dem endlosen Seidenfaden erstarrt, aus dem ihre Kokons bestehen. Der Seidenfaden wird abgewickelt, zu Garnen versponnen und daraus verschiedenste Stoffe wie Crêpe de Chine, Satin, Twill, Habotai oder Jacquard gewoben.

Maulbeerseide ist sehr glatt und fein, weil die Fäden am Stück versponnen werden, wozu die Raupen vor dem Schlüpfen abgetötet werden, Wildseide ist etwas grober und unregelmäßiger, weil hierbei Fäden verarbeitet werden, die die Raupen bei ihrem Schlüpfen durchtrennt haben.

Seidentücher können auf verschiedenste Weise gebunden werden, beispielsweise als Krawatte, als Knoten oder als Schlaufe und werden in unterschiedlichen Größen, Farben und Mustern angeboten. Seide ist sehr weich und leicht, kratzt und reibt nicht und kühlt angenehm im Sommer, während sie im Winter wärmt. Da Textilien aus Seide in trockenem Zustand zwar sehr reißfest und elastisch, in nassem Zustand jedoch recht empfindlich sind, bedarf Seide einer schonenden Pflege.

Generell wird Seide nur in kaltem bis lauwarmem Wasser und mit Seidenwaschmitteln, Seife oder Haarshampoo gewaschen. Dabei wird die Seide kurze Zeit in Wasser eingeweicht, vorsichtig hin und her bewegt, leicht ausgedrückt, nass in Form gezogen und langsam am besten liegend getrocknet. Etwas Essig im letzten Spülgang erfrischt die Farben und gibt der Seide Spannkraft. Die Seidenmalerei ist ein weiterer Einsatzbereich vom seidenen Tuch. Seide wird dazu mit speziellen Seidenmalfarben und in unterschiedlichen Techniken bemalt, die Farben anschließend durch Bügeln oder Waschungen fixiert.   

Mehr Tipps und Anleitungen zur
Seidenmalerei und für Seidenstoffe:

Kommentare

Kommentare