Infos und Tipps rund um die Fliege

Infos und Tipps rund um die Fliege

 

Ob Winston Churchill, Sherlock Holmes oder James Bond: Zu ihren Outfits gehört die Fliege unbedingt dazu. Im Alltag war die Fliege jedoch lange Zeit kaum zu sehen. Bei einigen wenigen Anlässen war die Fliege zwar schon immer Pflicht und daran wird sich auch in Zukunft vermutlich nichts ändern.

Insgesamt schien die Fliege jedoch ziemlich in Vergessenheit geraten zu sein. Doch jetzt erlebt die Fliege ihr großes Comeback und der moderne, stylische Mann trägt wieder Schleife.

Aber was ist eine Fliege eigentlich genau? Wann und wie wird sie getragen? Woraus wird eine Fliege gefertigt und was gilt für die Pflege?

 

Hier die wichtigsten Infos und Tipps rund um die Fliege in der Übersicht:

 

Was ist eine Fliege?

Die Fliege heißt eigentlich nicht Fliege, denn diese Bezeichnung ist nur der umgangssprachliche Name, den Experten und echte Gentlemen zudem nicht allzu gerne hören. Korrekterweise muss von der Schleife oder auch Krawattenschleife gesprochen werden. Anders als ein Halstuch wird die Fliege nicht um den Hals gewickelt, sondern um den Hemdkragen gelegt.

Im Gegensatz zur Krawatte, die lang herunterhängt und deshalb zu den Langbindern gehört, wird die Fliege auf der Vorderseite mit einem Schleifenknoten gebunden. Da dieser Knoten waagerecht angeordnet ist und durch die beiden Doppelflügel optisch an einen Schmetterling erinnert, wird die Fliege auch Querbinder oder liebevoll Schmetterlingsflügel genannt. In Österreich heißt sie zudem Mascherl und in der Schweiz Schlips.

Die Fliege ist wesentlich älter als die Krawatte. Während sich die Krawatte aber als beliebtes Accessoire in der Männermode etabliert hat, hat die Fliege im Laufe der Zeit deutlich an Bedeutung verloren. Ursprünglich wurde die Fliege in der vornehmen Gesellschaft getragen, wobei sie seinerzeit noch deutlich größer war. Um 1870 wurde sie dann verkleinert und diese kompakte Form ist bis heute erhalten geblieben. Eine klassische Fliege ist demnach zum Schleifenknoten gebunden etwa 11cm breit und die Flügel sind an den Außenseiten rund 7cm hoch.

 

Woraus werden Fliegen gefertigt?

Die Fliege ist eine Alternative zur Krawatte. Ebenso wie eine hochwertige Krawatte wird die Fliege deshalb traditionell aus Seide angefertigt. Es sind zwar auch Fliegen aus einfachen und kostengünstigen Polyesterstoffen erhältlich, der stil-, mode- und qualitätsbewusste Mann greift jedoch zur seidenen Fliege.

Eine Ausnahme bilden allerdings weiße Frackfliegen, denn sie bestehen traditionell aus Baumwollpikee. Hochwertige Fliegen aus Seide werden einfarbig, zweifarbig und gemustert angeboten. Zwischen den beiden Lagen Seidenstoff auf der Außen- und der Innenseite ist als Futterstoff eine Einlage meist aus Baumwolle eingenäht.

Bei einer klassischen Fliege handelt es sich um ein Stoffband, das um den Hals gelegt und direkt am Hals gebunden wird. Da sich Ungeübte mit dem Binden einer Fliege jedoch oft schwertun, obwohl sie im Prinzip genauso gebunden wird wie Schnürsenkel mit doppelten Schlaufen, bieten die meisten Händler als Service an, die Fliege vorzubinden. Außerdem gibt es Fliegen, die fest vorgebunden sind und mittels Gummiband und Hakenverschluss, Knopf oder Klettverschluss am Hemdkragen befestigt werden.

 

Was bedeuten Black Tie und White Tie?

Black und White Tie heißt übersetzt schwarze und weiße Fliege. Dahinter verbergen sich zwei klassische Dresscodes für Männer. Wird auf einer Einladung um Black Tie gebeten, heißt das für den Mann, dass er im Smoking erscheinen soll. Kombiniert wird der Smoking mit einem eleganten Hemd und natürlich einer schwarzen Fliege.

Typische Anlässe für diesen Dresscode sind Hochzeiten, elegante Dinner, Theater- und Operpremieren, Vernissagen und andere gesellschaftliche Feierlichkeiten. Steht auf der Einladung der Begriff Tuxedo, wird damit ebenfalls um den Smoking mit schwarzer Fliege gebeten.

White Tie ist der eleganteste und festlichste Dresscode, den es gibt. Er besteht aus einem Frack, einer schwarzen Hose, einem klassischen Frackhemd und einer weißen, V-förmigen Weste. Komplettiert wird das edle Outfit durch die weiße Fliege. Der White Tie ist sehr feierlichen und offiziellen Anlässen vorbehalten, beispielsweise Staatsempfängen, exklusiven Bällen oder bedeutsamen Feierlichkeiten in namhaften Häusern und höchster Gesellschaft. 

 

Wann und wie wird die Fliege heute getragen?

Die Fliege ist das klassische und einzig möglich Accessoire zu Smoking und Frack. Daneben dürfen Richter und Staatsanwalte vor Gericht statt einer weißen Krawatte auch eine weiße Fliege als Teil ihrer Amtstracht tragen. Bei der Bundeswehr gehört eine schwarze Fliege zum Gesellschaftsanzug, sie darf aber auch zusammen mit dem Dienstanzug getragen werden. Bei Profiturnieren im Snooker und im English Billiards ist das Tragen einer Fliege ebenfalls Pflicht.

Nicht jeder Mann nimmt jedoch regelmäßig an Veranstaltungen mit Dresscode teil oder trägt die Fliege als Teil seiner Berufsbekleidung. Trotzdem muss niemand auf dieses Accessoire verzichten. Ganz im Gegenteil ist die Fliege derzeit nicht nur angesagt, sondern ein echtes Statement.

Männer, die sich für eine Fliege entscheiden, heben sich bewusst von der Masse der Krawattenträger ab und demonstrieren so Selbstbewusststein. Eine herrliche Abwechslung ist beispielsweise eine schwarze Fliege, die mit einem weißen Hemd und einer Jeans kombiniert wird. Auch eine farbige Fliege, die zusammen mit farblich passenden Hosenträgern, einem schlichten Hemd und einer legeren Hose getragen wird, sorgt für ein freches und zugleich stilvolles Outfit.

Ein klassisch-elegantes Outfit wiederum wirkt sportlicher und lockerer, wenn die Fliege einfach lose um den Hals gelegt wird. Insgesamt braucht es allerdings ein wenig Fingerspitzengefühl, denn zuviel des Guten kann schnell an einen Clown erinnern.

 

Welche Pflegetipps gibt es für die Fliege?

Eine hochwertige Fliege aus Seide muss nicht unbedingt in die chemische Reinigung, sondern kann auch zu Hause per Handwäsche gewaschen werden. Genaue Hinweise und Tipps zur Pflege stehen auf dem Pflegeetikett auf der Fliege, außerdem hat der Hersteller oder Verkäufer sicherlich den einen oder anderen Tipp auf Lager.

 Grundsätzlich wird eine Fliege aus Seide jedoch wie folgt gewaschen:

·         Als erstes wird der Schleifenknoten gelöst.

·         Zum Reinigen sollte immer nur ein spezielles Seidenwaschmittel verwendet werden. Ist keines zur Hand und kann die Reinigung nicht warten, ist als Notlösung auch eine milde Seife möglich.

·         Eine Fliege aus weißem, hellem oder ungedrucktem Seidenstoff wird etwa fünf Minuten lang in lauwarmem Wasser eingeweicht. Eine Fliege aus dunkler oder bedruckter Seide wird nur kurz in kaltes Wasser gegeben. Während die Fliege im Wasser ist, wird sie behutsam hin- und herbewegt.

·         Nach dem Einweichen wird die Fliege mit kaltem Wasser ausgespült. Dem letzten Spülgang wird etwas Essig hinzugefügt. Essig entfernt mögliche Seifenrückstände, verhindert Kalkflecken und frischt die Farbe auf.

·         Um die Feuchtigkeit zu entfernen, kann die Fliege nun in ein trockenes Handtuch eingerollt werden. Alternativ ist möglich, die Fliege tropfnass aufzuhängen. Sie darf aber auf keinen ausgewrungen werden.

·         Wenn die Fliege etwas abgetrocknet, aber noch immer leicht feucht ist, kann sie gebügelt werden. Sollte sie schon ganz trocken sein, kann sie auch mit etwas Essigwasser angefeuchtet werden. Gebügelt wird die Fliege dann bei mäßiger Temperatur und ohne Dampf von der linken Seite aus. Wichtig ist, vor allem die Ecken glatt zu bügeln und die Fliege vorsichtig in Form zu ziehen, damit sie später auch wieder problemlos und ordentlich gebunden werden kann.

Aufbewahrt werden sollte die Fliege entweder flach liegend oder locker zusammengerollt an einer trockenen und lichtgeschützten Stelle.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Infos und Tipps rund um die Fliege

Kommentare

Kommentare