Seide Eigenschaften

Seide Eigenschaften

Seide gilt als das edelste und feinste Gewebe und ist die einzige natürlich vorkommende endlose Textilfaser. Die Kokons der Seidenraupen werden abgehaspelt, die sehr feinen und hauchdünnen Fäden zusammengefasst, gereinigt und zu Garnen verzwirnt. Maulbeerseide wird gewonnen, bevor die Raupen schlüpfen, weshalb sie sehr glatt und gleichmäßig ist, die etwas gröbere und unregelmäßigere Wildseide nachdem Raupen ausgeschlüpft sind.

Allerdings haben Stoffe und Textilien aus Seide nicht nur eine edle Optik mit dem charakteristischen Seidenglanz und einem Weichfließenden Fall, die Seide Eigenschaften beinhalten darüber hinaus sehr angenehme und vorteilhafte Trageeigenschaften. Seide ist reißfest und sehr elastisch, weshalb sie wenig dazu neigt, zu knittern.

Als Faser mit tierischem Ursprung, als Eiweißfaser mit menschenhautähnlichem Aufbau kann Seide auch bei empfindlicher, wunde r oder Allergiegeneigter Haut getragen werden und da die Seide aus sehr langen Fasern besteht, kratzt und reibt sie nicht.

Zu den weiteren besonderen Seide Eigenschaften gehören ihre Fähigkeiten, Feuchtigkeit und Temperaturunterschiede regulieren zu können. Seide kann bis zu einem Drittel ihres Gewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht oder klamm anzufühlen und wirkt isolierend, was bedeutet, dass sie im Sommer kühlt und im Winter wärmt. Durch ihre glatte Oberfläche ist die Seide von sich aus leicht Schmutz abweisend und nimmt kaum Gerüche auf.

Allerdings ist die Seide empfindlich gegenüber starker Sonneneinwirkung, Schweiß, Deos, Parfums und Säuren. Diese Faktoren führen dazu, dass die Seidenfasern austrocknen oder brüchig werden und die Farben verblassen. Um die wertvolle Seide nicht zu beschädigen, muss Seide schonend gepflegt werden.

Seide ist in nassem Zustand sehr empfindlich, weshalb sie nur kalt bis lauwarm und ohne Reibung oder Schleudern gewaschen wird. Empfindliche Seidenstoffe werden in Wasser eingeweicht und leicht hin und her bewegt, vorsichtig ausgedrückt, nass in Form gezogen und langsam getrocknet. Das Bügeln erfolgt von der Rückseite, in feuchtem Zustand und mit mäßig warmer Temperatur. Dabei wird die Seide nicht besprüht oder mit Dampf gebügelt, da dies zu Wasserflecken führen würde. 

Mehr Tipps und Anleitungen zur
Seidenmalerei und für Seidenstoffe:

Kommentare

Kommentare