Tragen von Seidentüchern als Kopfschmuck

Ideen für das Tragen von Seidentüchern als Kopfschmuck 

Seidentücher bieten sich hervorragend auch als Kopfschmuck an. Dabei entscheidet die Art, wie die Tücher getragen werden, darüber, ob eine sportlich-modische oder eine klassisch-elegante Optik im Stil von beispielsweise Grace Kelly oder Audrey Hepburn entsteht.

Zudem können Seidentücher als Kopfschmuck auch schlichtweg praktisch sein, etwa wenn die Frisur nicht richtig sitzt oder der Kopf im Sommer geschützt werden soll.

 

 

Hier nun einige Ideen für das Tragen von Seidentüchern als Kopfschmuck:

 

Seidentuch als Haarband

Haarbänder sind derzeit wieder absolut im Trend und sehen dabei nicht nur gut aus, sondern halten auch die Haare aus dem Gesicht. Für ein Haarband wird das Tuch zunächst zu einem flachen Streifen gefaltet. Dazu wird das Tuch ausgebreitet und dann zuerst die rechte obere Ecke und danach die linke untere Ecke jeweils zur Mitte hin gelegt.

Dies wird sooft wiederholt, bis der Streifen die gewünschte Breite hat. Dann wird das Haarband über die Stirn und über oder hinter die Ohren gelegt und im Nacken verknotet. Etwas schöner als ein normaler Knoten sieht hierbei ein flacher Doppelknoten aus.

Dazu werden die Enden des Bandes nebeneinander gehalten, das eine Ende wird über das andere Ende gelegt und nach vorne hin herausgezogen. Anschließend wird dieses Ende dann um das herunterhängende Ende geführt und durch die entstandene Schlaufe zur Seite hin herausgezogen.  

 

Seidentuch als Zierde für einen einfachen Pferdeschwanz

Um einen einfachen Pferdeschwanz zu verschönern, wird das Seidentuch wieder zu einem flachen Streifen gefaltet. Das Seidentuch wird dann zweimal um den Pferdeschwanz gewickelt und mit einem flachen Doppelknoten gebunden.  

 

Seidentuch als Kopftuch

Für die klassische Variante des Kopftuches wird das Seidentuch zu einem Dreieck gefaltet. Dann wird das Dreieck so auf den Kopf gelegt, dass die Spitze des Dreiecks zum Rücken hin zeigt und sich die lange Seite des Dreiecks kurz über dem Haaransatz befindet.

Die beiden Enden des Tuches werden dann unterhalb des Kinns gekreuzt und im Nacken verknotet. Bei der moderneren Variante des Kopftuches werden die beiden Enden nicht unter dem Kinn gekreuzt, sondern seitlich, etwa in Höhe der Ohren zurückgenommen und hinten miteinander verknotet. 

 

Seidentuch als Turban

Für einen Turban wird das zu einem Dreieck gefaltete Seidentuch wie beim Kopftuch über den Kopf gelegt. Die beiden Enden werden dann ins Genick geführt und dort miteinander verknotet.

Anschließend werden die beiden Enden zurück nach vorne gelegt und oberhalb der Stirn mit einem Knoten fixiert.  

 

Seidentuch als Dekorationen für einen einfachen Hut

Vor allem bei größerer Hitze kann ein Seidentuch einen einfachen Hut nicht nur verschönern, sondern auch den Nacken schützen.

Dazu wird das Seidentuch zu einem Dreieck gelegt und so positioniert, dass sich die lange Seite des Dreiecks an der Stelle befindet, an der die Hutkrone endet und der Hutrand beginnt. Dann werden die beiden Enden nach hinten geführt und auf gleicher Höhe auf der Rückseite des Hutes miteinander verknotet.

 

Weiterführende Anleitungen und Tipps für Seide:

Thema: Ideen für das Tragen von Seidentüchern als Kopfschmuck  

Kommentare (1)

KamiFebruar 5th, 2013 at 12:31

Der Tipp Seidentuch als Zierde für einen einfachen Pferdeschwanz ist nachahmenswert, ich bevorzuge da einfarbige Seidenbänder in stärkerem Kontrast

Kommentare

Kommentare