Seidenkrawatte mit Serviettentechnik

Anleitung für eine Seidenkrawatte

mit Serviettentechnik 

Neben der Seidenmalerei gehört auch die Serviettentechnik zu den sehr beliebten und kreativen kunsthandwerklichen Techniken, die zudem auch für Anfänger und weniger erfahrene Hobby-Künstler recht leicht nachzuarbeiten sind.

Auch wenn es im ersten Moment etwas ungewöhnlich scheint, so ist es durchaus möglich, beide Techniken miteinander zu kombinieren und auf diese Weise sehr besondere, einzigartige Kunstwerke zu erschaffen.  

 

Die folgende Anleitung bezieht sich auf eine Seidenkrawatte, die mithilfe der Serviettentechnik gestaltet wird. Natürlich kann die Anleitung aber genauso auch auf beispielsweise Kissenhüllen aus Seide, Seidentücher oder Seidenschals übertragen werden.

 

       

Für die Seidenkrawatte mit Serviettentechnik wird natürlich zunächst eine Seidenkrawatte benötigt, am besten eignet sich hierbei Pongé-Seide 08. Daneben werden bügelfixierbare Seidenmalfarben in den gewünschten Farbtönen, eine oder mehrere handlesübliche Servietten, Serviettenkleber für Stoff, eine Schere und Pinsel verwendet.

 

       

Bevor die eigentliche Malerei beginnt, ist es sinnvoll, den Tisch abzudecken, damit dieser später nicht auch eingefärbt ist. Hierfür eignet sich am besten dickere Kunststofffolie, alternativ erfüllt aber auch ein ausgebreiteter Müllsack die gleiche Funktion.

Im ersten Schritt wird die Seidenkrawatte bemalt. Hierzu werden zunächst recht zügig die Farben auf der Vorderseite aufgetragen. Dann wird der Pinsel ausgewaschen oder ein sauberer Pinsel in Wasser getaucht und damit dann Muster und Verläufe in die Farbflächen gemalt. Wer mag, kann hier auch mit Salzen arbeiten.

Anschließend wird die Krawatte umgedreht und die Rückseite gestaltet. Wer unsicher ist und verhindern möchte, dass die Farbflächen zu schnell antrocknen, kann auch erst jeweils die Hälften der Vorder- und Rückseite bemalen und danach die anderen Hälften gestalten.

Entspricht die Krawatte den Vorstellungen, wird sie zum Trocknen aufgehängt und die Farben nach dem Trocknen laut Angaben des Herstellers mit dem Bügeleisen fixiert.

 

       

Jetzt wird das eigentliche Motiv vorbereitet, indem es zuerst aus der Serviette ausgeschnitten wird. Danach werden dann die beiden unteren Lagen der Serviette vorsichtig entfernt und das Motiv auf der Seidenkrawatte positioniert.

Mithilfe des Serviettenklebers wird das Motiv dann auf die Krawatte geklebt. Dazu wird der Kleber mit dem Pinsel auf dem Motiv verteilt. Wichtig dabei ist, behutsam vorzugehen und das Motiv von innen nach außen zu bestreichen, damit es nicht reißt.

Jetzt muss der Kleber trocknen und danach sollte kontrolliert werden, ob das Motiv überall richtig hält. Ansonsten müssen diese Stellen nochmals mit Kleber nachbehandelt werden. In den meisten Fällen wird auch der Serviettenkleber zum Abschluss mit dem Bügeleisen fixiert, wobei auch hier wieder die Anleitung des Herstellers maßgeblich ist.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Seidenstoffen und Seidenmalerei:

Thema: Anleitung für eine Seidenkrawatte mit Serviettentechnik 

Kommentare

Kommentare