Anleitung plissierte Seidentücher

Anleitung für plissierte Seidentücher 

Das Plissieren ist eine sehr alte Kunst, bei der die Seide dauerhaft in feine Falten gelegt wird. Die unterschiedlichen Farbmuster entstehen zum einen durch die Farbauswahl al solches und zum anderen dadurch, dass die Seide aufgedreht wird.

Das Fixieren der Seidenfarben erfolgt im Schnellkochtopf. Insgesamt ist die Technik des Plissierens recht einfach nachzuarbeiten und das Besondere ist, dass die Muster immer willkürlich entstehen.

Insofern ist es nicht notwendig, auf Randbildungen zu achten oder die Farben in speziellen Maltechniken aufzutragen. 

 

 

Hier nun eine Anleitung für plissierte Seidentücher:

 

       

Benötigt werden ein Seidentuch oder ein Seidenschal, dampffixierbare Seidenmalfarben sowie ein Schnellkochtopf.

       

Zunächst wird das Seidentuch auf einen Rahmen gespannt. Alternativ ist natürlich ebenso möglich, das Seidentuch glatt auf der Arbeitsfläche auszulegen. Dann wird das Seidentuch bemalt, indem die Farben am besten mit einem dicken Pinsel großzügig aufgetragen werden. Insgesamt sollte der Farbauftrag recht schnell erfolgen.

       

Die noch feuchte Seide wird nun wie eine Ziehharmonika in kleine Falten gelegt und die Enden des Tuches mit etwas Schnur oder Band fest zusammengebunden. Danach wird die Seide zu einer festen Kordel aufgedreht.

Dies gelingt am besten, wenn die Seide zunächst in sich gedreht wird, wodurch Spannung entsteht. Anschließend wird die Seide zusammengeklappt, wodurch sie sich von der Mitte des Tuches aus umeinander dreht. Nun muss das Seidentuch einen Tag lang trocknen.

       

Zum Fixieren der Farben wird die Seidenkordel zunächst fest in Seidenpapier und anschließend in mehrere Lagen Zeitungspapier eingewickelt. Damit sich das Paket nicht lösen kann, wird es mit Klebeband umwickelt.

Dann wird der Schnellkochtopf etwa 2cm hoch mit Wasser gefüllt. In den Siebeinsatz kommen erneut mehrere Lagen Zeitungspapier, darauf die eingepackte Seide und zum Schluss eine Lage Alufolie. Nun wird die Seide zwei Stunden lang fixiert, wobei während der Fixierung der erste Ring immer sichtbar sein sollte.

       

Nach der Fixierung und dem Abkühlen muss die Seidenkordel trocknen. Danach kann die Kordel gelöst und das Kunstwerk ein erstes Mal bewundert werden. Um überschüssige Farbe aus der Seide zu entfernen, wird das Tuch in lauwarmem Wasser mit etwas Fein- oder Seidenwaschmittel gewaschen.

Nach dem Waschen wird das Tuch zum Trocknen wieder aufgedreht. Um die Spannkraft der Plissierung möglichst lange zu erhalten, ist es ratsam, das Tuch auch aufgedreht aufzubewahren.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Seidenstoffen und Seidenmalerei:

Thema: Anleitung für plissierte Seidentücher 

Kommentare

Kommentare