Anleitungen: Einen Seidenschal als Turban wickeln oder binden

Anleitungen: Einen Seidenschal als Turban wickeln oder binden

 

Seidentücher sind seit jeher sehr beliebte Accessoires. Unabhängig von der Jahreszeit kann ein schönes Seidentuch oder ein hübscher Seidenschal jedes Outfit abrunden oder aufpeppen. Vor allem im Sommer werden Seidentücher und Seidenschals aber sehr gerne auch als Kopfbedeckung genutzt.

Schließlich sieht Seide nicht nur edel aus, sondern ist luftig-leicht und fühlt sich wunderbar weich und sanft an. Für eine Fahrt im chicen Cabrio, ein gediegenes Sonnenbad, einen Spaziergang über eine elegante Flaniermeile oder einen Kaffee im mondänen Ambiente ist eine seidene Kopfbedeckung also genau das Richtige.

Nun gibt es aber verschiedene Möglichkeiten, wie ein Seidentuch als Kopfbedeckung getragen werden kann. Eine Variante ist, das Seidentuch zu falten und wie ein Haar- oder Stirnband um den Kopf zu binden. Eine andere Variante ist, ein Tuch zu einem Dreieck zu falten und ganz klassisch als Kopftuch zu tragen. Daneben kann aus einem herkömmlichen Seidenschal ein eleganter Turban werden.

 

Wie das geht, erklären die beiden folgenden Anleitungen:

 

1. Anleitung: Einen Seidenschal als Turban wickeln

Um den Turban zu wickeln, wird ein herkömmlicher Seidenschal benötigt. Dabei sollte der Schal um die 35 cm breit und etwa 150 cm lang sein, noch besser geeignet ist ein rund 180 cm langer Seidenschal. Durch die Wickeltechnik hält der Turban sicher und fest zusammen, ohne dass er mit Klammern oder anderen Hilfsmitteln fixiert werden muss. Das Wickeln selbst ist recht einfach und wer es zwei-, dreimal probiert hat, hat den Dreh schnell raus. Gewickelt wird der Seidenturban so:

·         Zu Beginn wird der Seidenschal über den Kopf gelegt. Dabei sollte eine Seite des Schals ungefähr in der Höhe vom halben Oberarm enden. Die andere Seite hängt lang herunter.

·         Nun wird mit jeder Hand eine Seite des Schals gegriffen und jeweils nach hinten zum Hinterkopf hin geführt.

·         Am Hinterkopf werden die beiden Seiten des Scheidenschals miteinander verkreuzt. Damit sich der Turban leichter wickeln lässt, sollten die Hände nun getauscht werden. Die linke Hand hält also das rechte Ende des Seidenschals, die rechte Hand greift das linke Ende.

·         Das kurze Ende des Seidenschals verbleibt jetzt erst einmal am Hinterkopf und wird hier festgehalten.

·         Die lange Seite des Seidenschals wird nach vorne zur Stirn hin geführt. Von hier aus wird der Schal weiter um den Kopf herum gewickelt. Dabei wird der Schal in so vielen Windungen um den Kopf gelegt, bis das Ende des Schals erreicht ist. Dieses Ende wird dann in das Band geschoben, das durch das Wickeln entstanden ist, und auf diese Weise festgesteckt.

·         Nun ist das kurze Schalende an der Reihe. Diese Seite wird ebenfalls nach vorne zur Stirn hin geführt. Dieses Mal wird aber in der entgegen gesetzten Richtung gewickelt. Wurde die lange Seite im Uhrzeigersinn um den Kopf geführt, wird die kurze Seite nun also gegen den Uhrzeigersinn gewickelt. Ansonsten andersherum. Ist das Ende des Seidenschals auch hier erreicht, wird es ebenfalls in dem Band, das der Seidenschal um den Kopf herum bildet, festgesteckt.

·         Nun kann der Seidenschal bei Bedarf noch etwas in Form gezupft werden und damit ist der gewickelte Turban fertig. 

 

2. Anleitung: Einen Seidenschal als Turban binden

Ein Turban kann gewickelt oder auch gebunden werden. Für einen gebundenen Turban sollte ein Seidenschal zum Einsatz kommen, der etwa 180 cm lang ist. Gebunden wird ein Turban aus einem Seidenschal so:

·         Zuerst wird der Seidenschal über den Kopf gelegt. Dabei sollte der Seidenschal so auf dem Kopf aufliegen, dass sich seine Mitte genau auf dem Oberkopf befindet und die beiden Seiten rechts und links gleichlang herunterhängen.

·         Nun werden die beiden Seiten des Schals rechts und links am Kopf entlang in Richtung Stirn geführt.

·         Vorne an der Stirn angekommen, werden die beiden Enden des Schals einmal überkreuzt. Danach sollten die Hände getauscht werden, denn sonst stehen sich die Arme gegenseitig im Weg. Nach dem Überkreuzen werden die beiden Schalenden noch einmal umeinander gedreht. Dadurch zeigt das rechte Ende des Schals wieder nach rechts und das linke Ende des Schals wieder nach links.

·         Nun werden die beiden Enden des Seidenschals nach hinten, um den Kopf herum in Richtung Hinterkopf geführt.

 

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

1.       Die beiden Schalenden werden am Hinterkopf zusammengeknotet. Bei einer eher griffigen Seidenart reicht ein Knoten. Besteht der Schal aus einer glatten Seide, sollten besser zwei Knoten gebunden werden, damit sich der Turban nicht wieder löst. Die beiden Enden können nun einfach heruntergelassen werden. Dadurch schützt der Turban nicht nur den Kopf, sondern auch den Nacken. Zudem erhält der Turban so eine freche und junge Note.

2.       Die beiden Schalenden werden, wie auf der Stirn, zuerst überkreuzt und danach einmal umeinander gedreht. Anschließend werden die beiden Enden rechts und links am Kopf entlang wieder nach vorne in Richtung Stirn geführt. Danach werden die beiden Enden seitlich in das Band, das durch den Schal entstanden ist und um den Kopf herumführt, geschoben. 

Zum Schluss kann der Turban noch ein wenig zurechtgezupft werden.

 

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber für Seide:

Thema: Anleitungen: Einen Seidenschal als Turban wickeln oder binden

Kommentare

Kommentare