Anleitung für seidene Blumenbroschen

Anleitung für seidene Blumenbroschen 

Manchmal sind von Näh- oder Bastelarbeiten kleinere Seidenstücke übrig. Sie müssen nicht entsorgt werden. Stattdessen lassen sich aus den Seidenstoffresten hübsche Blumenbroschen anfertigen.

Aus kleinen Resten Seidenstoff lassen sich im Handumdrehen dekorative Broschen in Blumenform nähen. Eine solche Brosche kann dann an einer Bluse oder einem Blazer befestigt werden. Aber auch an einem Hut, einer Mütze, einem Stirnband oder einer Tasche macht sich die Seidenblume gut. Befestigt an einer Haarnadel oder Haarspange wiederum, wird aus der Seidenblume ein toller Haarschmuck.

Und wer die Seidenblume an einem Stück Band oder einem Stoffring befestigt, kann die Seidenblumen als originelle und zugleich edle Serviettenringe auf einer Festtafel nutzen. Möglichkeiten gibt es also viele. Und wie aus zwei kleinen Stoffresten und etwas Garn hübsche seidene Blumenbroschen entstehen, verrät die folgende Anleitung!

 

Die Materialien für seidene Blumenbroschen

  • ·         Seide, einfarbig oder gemustert; für eine Brosche werden ein etwa 20 x 20 cm und ein rund 15 x 15 cm großes Stoffstück benötigt
  • ·         Nähgarn, farblich zur Seide passend
  • ·         Nähmaschine, Nähnadel und Stecknadeln
  • ·         eine Broschen- oder Sicherheitsnadel pro Brosche
  • ·         Papier und Zirkel für die Kreisschablonen
  • ·         Schere
  • ·         kleiner Knopf oder Perle nach Wunsch

 

Die Anleitung für seidene Blumenbroschen

Schritt 1: die Kreisschablonen anfertigen und die Seidenteile zuschneiden

Eine Seidenblumenbrosche besteht aus zwei unterschiedlich großen Kreisen. Der größere Kreis ergibt das Unterteil der Blüte, der kleinere Kreis wird das Blütenoberteil. Für die beiden Kreise werden nun zuerst Schablonen aus Papier angefertigt. Dafür werden auf ein Blatt Papier ein Kreis mit einem Durchmesser von 17 cm und ein Kreis mit einem Durchmesser von 12 cm aufgezeichnet. Am einfachsten geht das mit einem Zirkel. Wer keinen Zirkel zur Hand hat, kann sich aber natürlich genauso gut mit einem Teller, einem Glas oder einem anderen runden Gegentand behelfen.

Die beiden Papierkreise werden ausgeschnitten und mit Stecknadeln auf der Seide befestigt. Die Seide liegt dabei einfach. Dann werden die beiden Kreise auch aus der Seide ausgeschnitten. Eine Nahtzugabe muss beim Zuschnitt nicht berücksichtigt werden. Die Kreise können also so ausgeschnitten werden, wie sie auf der Seide aufliegen. Ob für beide Blütenteile der gleiche Stoff verwendet wird oder ob die Blütenteile aus unterschiedlichen Seiden gearbeitet werden, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen.

 

Schritt 2: die Seidenkreise nähen

Nun wird als erstes der größere Seidenkreis genäht. Dafür wird an der Nähmaschine ein lockerer Stich eingestellt. Sehr gut geeignet ist beispielsweise ein Geradstich in Stichgröße 4. Ein lockerer Stich ist notwendig, damit der Seidenkreis später eingerüscht werden kann. Außerdem sollte für die feine Seide eine 70er Nähmaschinennadel eingespannt sein.

Bevor das Nähen beginnt, werden der Ober- und der Unterfaden gute 10 cm weit herausgezogen. Dann wird der Seidenkreis mit der rechten Stoffseite nach oben unter dem Nähfüßchen eingeklemmt. Nun wird eine Runde parallel zur Schnittkante genäht. Der richtige Abstand ergibt sich automatisch durch das Nähfüßchen, das an der Schnittkante entlang läuft. Etwa 1 cm vor dem ersten Stich wird die Naht beendet. Auch hier werden der Ober- und der Unterfaden wieder gute 10 cm herausgezogen und dann einfach abgeschnitten. Die Nähte werden also nicht verriegelt, weder am Anfang noch am Ende! 

Jetzt wird eine zweite Naht genäht, die parallel zur ersten Runde verläuft. Die Vorgehensweise ist gleich. Die Fäden werden also wieder ein Stück herausgezogen und dann wird der Seidenkreis so positioniert, dass das Nähfüßchen an der ersten Naht entlangläuft. Anschließend wird wieder im Kreis herum genäht. Etwa 1 cm vor Beginn wird die zweite Naht beendet. Die Fäden werden herausgezogen und abgeschnitten. Wichtig bei der zweiten Naht ist, darauf zu achten, dass die beiden Öffnungen der Kreisnähte auf gleicher Höhe liegen.

Hier noch eine Skizze, wie der Seidenkreis nach dem Nähen aussehen sollte (die Unterfäden sind nicht eingezeichnet):

[Blumenbrosche]

Blumenbrosche

Der zweite, kleinere Seidenkreis wird genauso genäht.   

 

Schritt 3: die Seidenkreise einrüschen

Nachdem beide Seidenkreise genäht sind, werden sie eingerüscht. Auch jetzt wird wieder mit dem größeren Seidenkreis begonnen. Hier werden die Fäden der beiden Kreisnähte auf der rechten Stoffseite gefasst und dann wird ganz vorsichtig daran gezogen. Wichtig ist aber, wirklich nur behutsam zu ziehen.

Werden die Fäden zu stark gezogen, könnte die Seide einreißen oder die Fäden könnten abreißen. Wenn die Fäden ein Stückchen zusammengezogen sind, werden die Fäden auf der anderen Seite der Kreisnaht gefasst und etwas zusammengezogen. Dann wird wieder zur ersten Seite gewechselt. So geht es hin und her, bis der ganze Seidenkreis gleichmäßig eingerüscht ist. Die Blumenform ist jetzt schon erkennbar. Dann können die herausgezogenen Fäden verknotet und abgeschnitten werden. Sie werden nicht mehr benötigt.

Der zweite, kleinere Seidenkreis wird genauso eingerüscht wie der erste Kreis. Hier werden die Fäden nach dem Verknoten aber nicht abgeschnitten. Sie werden gleich noch zum Zusammennähen der Blumenbrosche verwendet.

 

Schritt 4: die Blumenbrosche fertig stellen

Die Fäden des kleineren Seidenkreises werden nun in eine Nähnadel eingefädelt. Dann wird der kleinere Kreis auf den größeren Kreis gelegt und mittig ausgerichtet. Mit wenigen Stichen durch beide Seidenteile hindurch werden die beiden Blumenteile miteinander verbunden. Wenn ein farblich passender Faden verwendet wird, sind die Nähte nicht zu sehen. Wer möchte, kann die Seidenblume aber noch mit einem kleinen Knopf oder einer Perle verzieren.

Auf der Unterseite der Seidenblume kann eine Broschennadel angenäht werden. Danach können die Fäden abgeschnitten werden. Wer keine Broschennadel zur Hand hat, kann natürlich auch auf eine Sicherheitsnadel zurückgreifen. Damit ist die seidene Blumenbrosche auch schon fertig!

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Anleitung für seidene Blumenbroschen