Anleitung für ein seidenes Brillenetui

Anleitung für ein seidenes Brillenetui 

Ein Brillenetui ist nicht nur praktisch, sondern kann auch gut aussehen. Beispielsweise wenn es aus Seide gefertigt ist. Und eine Anleitung für ein seidenes Brillenetui zum Selbermachen gibt es hier!

 Ob Lesebrille, Sonnenbrille oder Ersatzbrille: Damit die Brille keinen Schaden nimmt, sollte sie in einem Brillenetui aufbewahrt werden. Nun sollte so ein Brillenetui aber nicht nur funktionell sein, sondern auch chic aussehen. Und an dieser Stelle kommt die Seide ins Spiel. Sie kann nämlich als Außenstoff verwendet werden und verleiht dem Brillenetui dadurch eine besonders elegante Optik.

Und weil für ein Brillenetui nur wenig Stoff benötigt wird, können bei dieser Gelegenheit prima kleinere Seidenstoffreste verarbeitet werden. Aber auch ausrangierte Seidentücher oder nicht ganz so gut gelungene Seidenmalereien kommen als Brillenetui zu neuen Ehren.

Seide ist ein zarter und eher empfindlicher Stoff. Nur aus Seide würde das Brillenetui deshalb nicht sehr lange halten und der Brille zudem zu wenig Schutz bieten. Aus diesem Grund wird das Brillenetui mit einem Bügelvlies stabilisiert und mit einem Volumenvlies aufgepolstert. Die Innenseite des Brillenetuis bildet ein Futterstoff. Hierfür bietet sich ein robusterer Stoff aus Baumwolle oder Leinen an.

Hier nun aber die ausführliche Anleitung Schritt für Schritt!:

 

Die Materialien für das seidene Brillenetui

  • ·         Seide als Außenstoff
  • ·         Futterstoff nach Wahl
  • ·         Bügelvlies
  • ·         Volumenvlies
  • ·         Schrägband
  • ·         Nähmaschine
  • ·         farblich passendes Nähgarn
  • ·         Bügeleisen
  • ·         Papier, Bleistift, Schere, Maßband, Stecknadeln und Schneiderkreide

 

Die Anleitung für ein seidenes Brillenetui

1. Schritt: die Schablone anfertigen

Die Seide, der Futterstoff und die beiden Vliese werden später im selben Format zugeschnitten. Damit das klappt und nicht ständig nachgemessen werden muss, ist es ratsam, sich zuvor eine Schablone anzufertigen. Sie kann dann natürlich immer wieder verwendet werden, etwa wenn die Verwandten und die Freunde auch so ein chices Brillenetui haben möchten.

Die Grundform des Brillenetuis bildet ein Viereck, das 16 cm breit und 18 cm hoch ist. An der Oberkante des Vierecks wird die Mitte markiert. Dann werden an der rechten Seitenkante von oben nach unten 3 cm abgemessen. Dieser ermittelte Punkt wird nun mit dem Mittelpunkt der Oberkante verbunden. Dadurch entsteht eine Schräge, die die rechte Hälfte der Oberkante bildet. Die andere Hälfte der Oberkante bleibt gerade. Zum Schluss werden noch die vier Ecken abgerundet. Damit ist die Grundform für das Brillenetui fertig und die Schablone kann ausgeschnitten werden.

[Grafik Brillenetui]

Brillenetui

 

2. Schritt: die Stoffe und die Vliese zuschneiden

Mithilfe der Schablone werden nun die Seide als Außenstoff, der Futterstoff und die beiden Vliese zugeschnitten. Dabei wird die Schablone auf die Rückseite der Seide aufgelegt. (Bei der Schablone zeigt die abgeschrägte Seite der Oberkante nach rechts.) Der Außenstoff und die beiden Vliese werden spiegelverkehrt zugeschnitten, hier wird die Schablone also auf die Vorderseite aufgelegt.

 

3. Schritt: die Lagen zusammennähen

Nun wird das Bügelvlies auf die Rückseite der Seide gelegt und mit dem Bügeleisen festgebügelt. Das Bügelvlies verstärkt die Seide und verleiht dem Brillenetui Stabilität.

Dann wird der Futterstoff einmal in der Mitte zusammengefaltet. Wichtig dabei ist, dass die beiden Seitenkanten exakt aufeinanderliegen. Andernfalls lässt sich das Etui später nicht ordentlich zusammennähen. Durch das Zusammenklappen bleibt auf dem Stoff eine Faltkante in der Mitte zurück. Diese Faltkante wird nun mit Schneiderkreide noch einmal markiert.

Jetzt können die Stofflagen des Brillenetuis zusammengenäht werden. Dazu werden zuerst die Seide mit der Vorderseite nach unten und dem aufgebügelten Vlies nach oben, darüber das Volumenvlies und zuletzt der Futterstoff mit der Vorderseite nach oben übereinandergelegt. Damit nichts verrutscht, können die Lagen mit Stecknadeln fixiert werden. Dann werden alle Schichten durch eine Naht auf der markierten Mittellinie miteinander verbunden.  

 

4. Schritt: die Stoffe einfassen

Jetzt kommt der kniffligste Arbeitsschritt, denn nun werden die Stoffe mit dem Schrägband eingefasst. Wirklich schwierig ist auch das Einfassen aber nicht, es ist nur ein wenig Gefummel, bis das Band schön gerade sitzt. Einfacher wird das Einfassen mit einem Schrägband, das schon gefalzt ist. Wer kein gefalztes Schrägband hat, kann sein Band in der Mitte zusammenfalten, festbügeln und erst danach verarbeiten.

Angesetzt wird das Schrägband an der unteren Kante, direkt neben der abgenähten Mittellinie. Dann wird das Band einmal rundherum angenäht. Wieder in der Mitte der Unterkante angekommen, wird das Band etwa 0,5 cm breit nach innen eingeschlagen und so angenäht, dass es das andere Ende überdeckt.

 

5. Schritt: das Brillenetui fertig stellen

Nachdem die Stofflagen eingefasst sind, wird das Brillenetui in der Mitte zusammengefaltet. Zum Schluss wird es an der Unterkante und der geraden Seitenkante zusammengenäht. Dabei verläuft diese Naht auf der schon vorhandenen Naht auf dem Schrägband. Und schon ist das selbstgemachte Seiden-Brillenetui fertig!

Mehr Tipps, Anleitungen, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Anleitung für ein seidenes Brillenetui